Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Bilanz fällt überwiegend positiv aus

Raiffeisenbank Ebsdorfergrund eG Bilanz fällt überwiegend positiv aus

Ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2010 hat die Raiffeisenbank Ebsdorfergrund eG hinter sich: In der Bilanz finden sich fast durchgehend positive Entwicklungszahlen.

Voriger Artikel
Mit dem Waschkesselofen fing alles an
Nächster Artikel
17 Hinterländer Brote erhalten Note „sehr gut“

Vorstandssprecher Friedhelm Kemper (links) und sein Kollege Harald Emmerich von der Raiffeisenbank Ebsdorfergrund sind stolz auf den Geschäftsbericht 2010, der durch Wachstum in fast allen Bereichen geprägt ist.

Quelle: Katharina Kaufmann

Dreihausen. Vom betreuten Kundenvolumen über die Kundeneinlagen bis hin zu den Kundenkrediten, den Jahresüberschuss und die Mitglieder – überall hat die Raiffeisenbank Ebsdorfergrund eG im vergangenen Jahr Steigerungen erreicht. Teilweise sind die sogar im zweistelligen Bereich. „Das Jahr 2010 hat für uns eine sehr erfreuliche Entwicklung genommen“, blickt der Vorstandssprecher Friedhelm Kemper zurück und ergänzt: „Wir haben in den Kundeneinlagen eine Steigerung, mit der wir so nicht gerechnet haben.“

Während die Bilanzsumme der einzigen noch selbstständigen Genossenschaftsbank im Altkreis Marburg überdurchschnittlich um 10,4 Millionen Euro (6,8 Prozent) auf 164 Millionen Euro anwuchs, stiegen die Kundeneinlagen um 9,6 Prozent auf nunmehr 129 Millionen Euro an. „Die Stärke der Bilanz liegt eindeutig im Kundengeschäft“, fasst Kemper mit Blick auf die Zahlen zusammen. Ziel der Raiffeisenbank Ebsdorfergrund sei es, mit den Kunden die Bankeinlagen aufzubauen und diese Gelder entsprechend wieder zu verleihen.

Im Kreditgeschäft sieht es ähnlich aus wie bei den Einlagen. „Bei den Kundenkrediten ist die Steigerungsrate sogar noch höher ausgefallen“, betont Harald Emmerich, zweites Vorstandsmitglied der Genossenschaftsbank: Um ganze 13,4 Prozent auf 131 Millionen Euro sind diese anstiegen. „Der Träger im Kreditgeschäft sind nach wie vor die erneuerbaren Energien und der private Wohnungsbau“, erläutert Emmerich. Aber auch mittelständische Unternehmen würden sehr eng begleitet werden. Rund 4 500 Beratungstermine fanden im vergangenen Jahr bei der Raiffeisenbank statt, gut 800 Kredite wurden von den 42 Mitarbeitern bearbeitet.

von Katharina Kaufmann

Mehr lesen Sie am Montag in der gedruckten OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr