Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Netzwerken steht im Fokus

Berufliche Schulen Netzwerken steht im Fokus

Zum 14. Modellbau-Tag haben sich mehr als 30 Lehrer und Ausbilder aus der ganzen Bundesrepublik an den Beruflichen Schulen in Biedenkopf ­getroffen.

Voriger Artikel
UKGM lädt Verdi zu Tarifverhandlungen ein
Nächster Artikel
Einem Betrugshelfer 
bleibt Haft erspart

Während des Modellbau-Tags an den Beruflichen Schulen ­Biedenkopf wurden auch einzelne Projekte der Auszubildenden präsentiert.

Quelle: Erich Frankenberg

Biedenkopf. Mehr als 160 Auszubildende werden in den drei Fachrichtungen des Technischen Modellbauers an den Beruflichen Schulen Biedenkopf (bsb) ausgebildet. Alle ein bis zwei Jahre laden die bsb Ausbilder und Bildungspartner zum Modellbau-Tag nach Biedenkopf ein. Ziel ist dabei, dass die Lehrer der Bundes- und Landesfachklasse Technischer Modellbau an den Beruflichen Schulen Biedenkopf und die Ausbilder einander besser kennenlernen. Es gehe darum, die Zusammenarbeit zu erweitern und zu intensivieren, erklärte Carsten Weiß, Fachgruppensprecher Technischer Modellbau.

Wichtig sei, den Erfahrungsaustausch zwischen den beiden Partnern des Dualen Systems zu fördern, damit die Ausbildung in den Modellbaubetrieben davon profitiere.
Am diesjährigen Treffen haben mehr als 30 Ausbilder und Lehrer teilgenommen. Sie hatten dabei auch Gelegenheit, den Neubau des Werkstattgebäudes in Biedenkopf kennenzulernen. Die Gäste besichtigten die Modellbauwerkstatt, die Gießerei, die CNC-Technik, die Maschinenräume und die Messtechnik. Verschiedene Projekte, die Auszubildende erstellt hatten, waren im neuen Veranstaltungsraum der Berufsschule ausgestellt.

Über aktuelle Projekte zur Fort- und Weiterbildung referierte Peter Gärtner vom Bundesverband Modell- und Formenbau. Darüber hinaus gab es Kurzvorträge rund um das Bildungsangebot an den Beruflichen Schulen Biedenkopf. Vorgestellt wurden unter anderem die Ausbildungsbegleitungen. Auch Studium Plus, das duale Studienangebot der Technischen Hochschule Mittelhessen am Standort Biedenkopf, war Thema. Abschließend konnten noch die CAD-Räume, die Rapid Prototyping Maschine und die offene Lernlandschaft besichtigt werden.

von Erich Frankenberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr