Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Berufe aus erster Hand erleben

Ausbildungsbörse Berufe aus erster Hand erleben

Am 22. und 23. Januar erlebt die Ausbildungsbörse der Arbeitsagentur im Cineplex ihre Neuauflage. Wieder mit an Bord: Die Marburger Kreishandwerkerschaft und die IHK.

Voriger Artikel
Handwerk ist offen für Quereinsteiger
Nächster Artikel
„Jubel mit angezogener Handbremse“

Die Ausbildungsbörse im Cineplex war vergangenes Jahr bestens besucht. Die Schüler lernen die Berufe auch praktisch kennen.

Quelle: Andreas Schmidt

Marburg. „Nimm Deine Zukunft in die Hand“, sagen Agentur für Arbeit Marburg, Industrie- und Handelskammer Kassel-Marburg und Kreishandwerkerschaft Marburg, die gemeinsam die Ausbildungsbörse im Cineplex gestalten. Die ersten Ausbildungsmessen waren jeweils ein großer Erfolg, im vergangenen Jahr besuchten rund 1600 Schüler an den beiden Ausstellungstagen das Cineplex. An diesen Erfolg will man auch in diesem Jahr anknüpfen.

Und auch an einer im vergangenen Jahr eingeführten Neuerung halten die Organisatoren nach dem erfolgreichen Auftakt im vergangenen Jahr fest: Die Industrie- und Handelskammer Kassel-Marburg ist ebenso wieder bei der Messe dabei wie die Marburger Kreishandwerkerschaft.

Am Donnerstag, 22., und Freitag, 23. Januar, können sich die Schüler im gesamten Cineplex auf vier Etagen bei rund 50 Ausstellern über mehr als 70 Ausbildungsberufe informieren. Öffnungszeiten sind am Donnerstag von 8.15 bis 14.45 Uhr, am Freitag können Interessierte die Messe von 8.30 bis 13.15 Uhr besuchen. Alle Schulen im Stadtgebiet Marburgs und in Stadtallendorf seien angesprochen worden.

Angebot richtet sich auch an Lehrer und Eltern

Und damit nicht alle Schüler der Abschlussklassen gleichzeitig die Messe stürmen, wurden sie in Gruppen eingeteilt. Diese bekommen dann zunächst eine kurze Einführung, dann haben sie eineinhalb Stunden Zeit, um sich an den Ständen zu informieren. Doch nicht nur die Abschlussklassen sind willkommen: Die Messe ist eine Veranstaltung für alle. Während der Messe gibt es Informationen zu den Berufen aus erster Hand. Denn die gut 50 heimischen Ausbildungsbetriebe haben häufig selbst ihre Auszubildenden dabei, die ihre eigenen Erfahrungen den Gleichaltrigen bestens vermitteln können.

Damit haben Schüler die Möglichkeit, sich über zahlreiche Ausbildungsberufe zu informieren. Dies bietet auch den Lehrkräften und Eltern die Möglichkeit, sich über die aktuellen Anforderungen am Ausbildungsmarkt zu informieren und bereits erste Kontakte zu Betrieben zu knüpfen. Darüber hinaus werden Berufsberater der Agentur für Arbeit die Schüler über Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten nach der Schule informieren. Auch die IHK-Bildungsberatung informiert über Ausbildungs- und Prüfungsfragen sowie rund um Fragen zur beruflichen Weiterbildung.

Die Kreishandwerkerschaft Marburg wird den Schülern die Ausbildungsmöglichkeiten sowie Karrierechancen im Handwerk näherbringen. Außerdem bietet sie eine Übersicht von Ausbildungs- und Praktikums-betrieben in verschiedenen Branchen. In Vorträgen werden Möglichkeiten in der Berufswelt vorgestellt. Die Ausbildungsstellenvermittler der Arbeitsagentur informieren zudem über freie Ausbildungsstellen.

von Andreas Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr