Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Beim neuen Konzept steht die Region im Mittelpunkt

Eröffnung der 20. Oberhessenschau Beim neuen Konzept steht die Region im Mittelpunkt

Unter dem Motto „Unsere Region - unsere Messe“ wurde am Mittwoch die 20. Oberhessenschau eröffnet. Das neue Konzept soll sich bewähren.

Voriger Artikel
„Der Arbeitsmarkt ist nicht mehr so hektisch“
Nächster Artikel
UKGM erzielt Gewinn von fast zwei Millionen Euro

Dank Lotus-Effekt perlt das Wasser ganz leicht ab, wie dieser Standbetreiber dem Publikum zeigt.

Quelle: Andreas Schmidt

Marburg. Rund zehn Monate lang haben Messe-Chef Andreas Kleine und sein Team der Messe Marburg die Oberhessenschau vorbereitet: Fünf Tage lang und ohne Bühnenprogramm stellt die Leistungsschau auf dem Messegelände am Afföller vor allem die Regionalität in den Vordergrund.

Die 20. Oberhessenschau wurde am Mittwoch in Marburg eröffnet.

Zur Bildergalerie

Andreas Kleine betonte in seiner Eröffnungsrede, dass der Messestandort Marburg kontinuierlich ausgebaut worden sei. „Die Oberhessenschau setzt in puncto Angebot, Vielfalt und Qualität überaus positive Signale“, ist sich Kleine sicher. In Zeiten einer wachsenden Angebots- und Dienstleistungsvielfalt sei es „nahezu unverzichtbar geworden, den Kontakt zwischen Anbieter und Interessent herzustellen“, so Kleine. Und dafür biete die Messe den richtigen Rahmen, mit Produkten zum Anfassen und Ausstellern, mit denen man problemlos ins Gespräch kommen könne.

Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD) nahm die „runde Zahl“ der 20. Oberhessenschau als Anlass zu überprüfen, ob der „eingeschlagene Weg der richtige“ sei. Er sei „fest davon überzeugt, dass der Weg der behutsamen konzeptionellen Veränderung der Messe gut tun wird“, sagte Vaupel. Er werde dazu beitragen, „dass wir auch in den Folgejahren eine zukunftsorientierte Ausstellung in Marburg erleben werden“.

 

Für Landrätin Kirsten Fründt (SPD) als „Marburgerin gehört die Oberhessenschau einfach dazu“. Fründt weiter: „Eine Messe ist immer Impulsgeber, ist immer Markt und ist immer Treffpunkt“ - egal, ob in modernen oder in vergangenen Zeiten. Vor allem in Zeiten, in denen der Internet-Handel boome, sei der persönliche Kontakt zu den Händlern wichtig. Als Messeveranstalter müsse man bei all dem Wandel, der innerhalb des Zwei-Jahres-Rhythmus stattfinde, „immer auf der Höhe der Zeit sein“, das gelänge der Oberhessenschau immer wieder aufs Neue.

Dr. Walter Lohmeier , Hauptgeschäftsführer der IHK Kassel-Marburg, sieht die Region Marburg als „herausragenden Wirtschaftsstandort“. Die großen, international ausgerichteten Unternehmen bedürften nicht unbedingt einer Regionalmesse. „Aber es sind die vielen, vielen kleinen und mittleren Unternehmen, die insgesamt die Musik machen“, sagte Lohmeier. Für diese schaffe man mit der Oberhessenschau „eine super Plattform“. In unserer „vergoogleten Welt“ sei man es gewohnt, ganz schnell auf den Punkt kommen zu können. In einem solchen Umfeld sei es wichtig, „die Leistungen der Aussteller so zu fokussieren“, wie es die Messe mit dem neuen Konzept leiste.

von Andreas Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Programm am Oberhessenschau-Stand der OP

Die Oberhessische Presse bietet Ihnen auf der Oberhessenschau ein Programm, das von der täglichen Berichterstattung inspiriert ist und teilweise ausgezeichnet schmecken dürfte.

mehr
Mehr zum Artikel
Messe am Brückentag
Reger Andrang herrschte am Freitag am Stand der Oberhessische Presse, als Chefpâtissier Eric Lehr vom Vila Vita Rosenpark in Marburg sein süßes Handwerk präsentierte. Die Besucher durften nicht nur zuschauen, sondern natürlich auch kosten. Die Desserts sollen köstlich gewesen sein, berichteten Besucher.	Fotos: Nadine Weigel, Thomas Strothjohann

Flanieren war angesagt: Kein festes Ziel vor Augen, einfach mal schauen. Bei der 20. Oberhessenschau gab es auch am dritten Tag viel zu sehen, zu hören, zu spielen und zu schmecken.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr