Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Kinder werden zu kleinen Entdeckern

CSL Behring Kinder werden zu kleinen Entdeckern

Wie sieht ein Holunderzweig aus? Wie funktioniert die Spurensuche via GPS und wie macht man Farbe aus Pflanzenteilen? Diesen und vielen weiteren Fragen gehen die Mitarbeiterkinder von CSL Behring auf den Grund.

Voriger Artikel
Dr. Hansen übernimmt Preusse-Praxis
Nächster Artikel
„Dem Service steht die Welt offen“

Die zahmen Schafe Wolle, Sophie und Miri sind die heimlichen Stars bei den Entdeckertagen der Gartengruppe.

Quelle: Ina Tannert

Marburg. Dutzende Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren peppen derzeit ihre ersten beiden Ferienwochen auf und erkunden Umwelt, Wald und die Welt der Wissenschaft. Darunter die Gruppe „Garten, Feuer, Abenteuer“, die spannende Tage in der Natur und in einer übergroßen Jurte in Ockershausen verbringt. Dort treffen sie die zahmen Schafe Wolle, Sophie und Miri, entdecken die vielfältige Natur rund um den Stadtwald, wandern durch das Schutzgebiet Dammelsberg und kochen sich selber ihr Mittagessen am offenen Feuer.

Zutaten sammeln Kinder und Betreuer eigenhändig, ziehen mit Körben und Abenteuerlust im Gepäck direkt los in die freie Natur. Zahlreiche Pflanzen wie Spitzwegerich, Schafgarbe oder Franzosenkraut verkochen die kleinen Entdecker im Garten zu Kräutersuppe, Bonbons oder Wiesensalbe. Sie filzen Wolle, basteln sich Kordel aus Brennnesseln und bauen schrille Tröten aus Holunderzweigen. „Das macht richtig Spaß. Holunder ist ein ganz praktischer Baum“, erzählen Carolin, Eliana und Marah eifrig von ihren Erlebnissen.

Spannend und entspannend

Neben dem Spaß steht dabei auch der Naturschutzgedanke im Vordergrund. „Die Kinder sollen ihre Umwelt kennenlernen und eine Beziehung zur Natur entwickeln – sie müssen sie erst kennenlernen, damit sie sie schützen können“, erklärt Betreuerin Sabine Clement von der Evangelischen Familien-Bildungsstätte Marburg (FBS).

Insgesamt veranstalten die Organisatoren acht bunte Programmpunkte für die großen Sommerferien, von Wald-Abenteuern, Spiel- und Sportgruppen, einem Kreativprogramm, bis zum Science Camp rund um Naturwissenschaften. „Wir haben spannende, aber auch entspannende Programme – so können die Kinder nach der Schulzeit erst einmal in den Ferien ankommen. Es geht um das Erleben und darum, dass die Kinder in Kontakt kommen mit den Elementen“, erklärt Christine Ristow von der FBS.

Aktionen peppen lange Ferienzeit der Kinder auf

Mittlerweile geht die Sommerferienbetreuung von CSL Behring in ihr zehntes Jahr und erfreut sich wachsender Beliebtheit. Angefangen hatte das Projekt des Unternehmens mit rund 30 Kindern von Mitarbeitern, aktuell nehmen etwa 140 Kinder teil.

„Wir wollen unsere Eltern in der langen Ferienzeit entlasten, für sie ist die Betreuung schon ein wichtiger Bestandteil des Sommers geworden“, sagt Nadine Reh von CSL Behring. Von Anfang an mit dabei ist die FBS als Kooperationspartner von CSL. Als zweiter Partner veranstaltet „Two4Science“ aus Gießen eine Forscherwerkstatt. „Wir haben tolle Teams und tolle Konzepte – die Kinder finden es super“, lobt Nadine Reh.
Noch bis Ende der Woche werden sich Dutzende kleiner Entdecker in und rund um Marburg tummeln und die lange Ferienzeit mit spannenden Aktionen aufpeppen.

Und wie erkennt man nun einen Holunderzweig? „Am typischen Geruch, an den Blättern und den weichen Fasern“, klärt Eliana auf und zerlegt einen Holunderzweig gekonnt in seine Einzelteile.

von Ina Tannert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr