Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Wie man DNA aus einer Banane extrahiert

Behringwerke Wie man DNA aus einer Banane extrahiert

Das Unternehmen Provadis öffnete seine Pforten, um Interessierte gemeinsam mit den anderen Firmen am Standort Behringwerke über Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren.

Voriger Artikel
„Handwerk ist etwas für mich“
Nächster Artikel
„Ich arbeite gerne mit den Händen“

Die Schüler konnten beispielsweise ausprobieren, wie man DNA aus einer Banane extrahiert.

Quelle: Michael Noll

Marburg. Wie geht es nach dem Schulabschluss weiter? Welcher Beruf passt zu mir? Wer Antworten auf diese und weitere Fragen sucht, konnte sich beim Informationstag Ausbildung am Standort Behringwerke erkundigen. Dort stellte Provadis, der Fachkräfteentwickler der Industrie, gemeinsam mit den ausbildenden Unternehmen CSL Behring, GSK Vaccines, Siemens 
 Healthcare Diagnostics Products und Pharmaserv die Berufe vor, die am Standort Behringwerke erlernt werden können.

Mehr als 60 junge Menschen durchlaufen hier pro Jahr ihre Ausbildung in mehr als zehn verschiedenen Berufen aus Naturwissenschaft, Technik, IT und dem kaufmännischen Bereich. Ausbilder und Auszubildende stehen den Besuchern beim Informationstag Rede und Antwort. Besonders interessant für künftige Schulabgänger waren der „Schnuppereignungstest“ und die Bewerbertipps, mit denen die zukünftigen Azubis gut gerüstet in die Auswahlverfahren gehen können.

Standortleiter mit Resonanz zufrieden

In den Ausbildungslaboren konnten Interessierte sich an den Arbeiten ausprobieren und so einiges von den Auszubildenden lernen, zum Beispiel wie ein Fermentierer arbeitet, wie man aus einer Banane DNA extrahiert oder wie man Bakterienkolonien in Petrischalen züchtet. In einem anderen konnte Handcreme hergestellt und in Tubenrohlinge gefüllt werden, die anschließend mit dem passenden Gerät verschlossen werden mussten. Durch den Austausch mit den Auszubildenden konnten sie auch hautnah erfahren, wie der Alltag in der Ausbildung in den verschiedenen Bereichen aussieht.

„Wir konnten 713 Besucher begrüßen und sind mit dieser Zahl sehr zufrieden“, bilanzierte Bernd Batz, Leiter des Marburger Provadis-Standorts. Provadis informierte zusätzlich über die zahlreichen Weiterbildungsmöglichkeiten und stellte auch die Provadis Hochschule mit Sitz am Industriepark Höchst in Frankfurt vor. So sehen sich die Unternehmen in der Region trotz Fachkräftemangels gut aufgestellt.

von Michael Noll

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr