Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Baugewerbe bestätigt Vorstand im Amt

Biedenkopf Baugewerbe bestätigt Vorstand im Amt

In der Jahreshauptversammlung der Bauhandwerksinnung Biedenkopf bestätigten die Mitglieder ihren bisherigen Innungsvorstand mit Obermeister und Bezirksstellenleiter Günter Weber an der Spitze im Amt.

Voriger Artikel
Uni-Klinikum: Endlich Einigung im Tarifstreit
Nächster Artikel
Sparkasse übernimmt 22 Auszubildende

Der für weitere drei Jahre bestätigte Vorstand der Bauhandwerksinnung Biedenkopf, der auch der geehrte Volker Weirich angehört: Frank-Georg Thome (von links), Günter Weber, Volker Weirich, Michael Velte, Dolf Pitzer und Gunter van Wylich.

Quelle: Klaus Peter

Biedenkopf. 20 Mitgliedsbetriebe hat die Bauhandwerksinnung Biedenkopf, die zu ihrer Jahreshauptversammlung in das Haus des Handwerks nach Biedenkopf eingeladen hatte.

Unter der Wahlleitung von Frank Interthal, Geschäftsführers der Kreishandwerkerschaft, fanden die Neuwahlen des Vorstandes statt, wobei das bisherige Gremium komplett für die nächsten drei Jahre in seinen Ämtern bestätigt wurde.

Der Vorstand setzt sich nun wie folgt zusammen: Obermeister und Bezirksstellenleiter ist weiterhin Günter Weber (Dautphetal-Friedensdorf), stellvertretender Obermeister bleibt Volker Weirich (Breidenbach-Achenbach), Lehrlingswart ist Michael Velte (Dautphetal-Silberg) und als Beisitzer wurden Gunter van Wylich (Breidenbach), Frank-Georg Thome (Biedenkopf-Wallau) und Dolf Pitzer (Bad Endbach-Bottenhorn) bestätigt. In den Gesellenprüfungsausschuss wurden Günter Weber und Frank-Georg Thome gewählt.

In seinem Jahresrückblick betonte Obermeister Günter Weber, dass das Jahr 2010 von Wirtschafts- und Finanzkrise und der Sorge um die weitere Entwicklung geprägt gewesen sei. Viele Kollegen hätten von den Konjunkturprogrammen profitiert. “Das Baunebengewerbe hat sich davon allerdings den größten Anteil gesichert. Leider laufen diese Programme zum Teil aus, sodass sich das Augenmerk jetzt wieder auf private Investoren und Bauherren richten muss“, erklärte Weber.

von Klaus Peter

Mehr hierzu lesen Sie am Mittwoch in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr