Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regen

Navigation:
Bakterien als Arbeitswerkzeug

Behring-Nachfolgefirmen Bakterien als Arbeitswerkzeug

Was kommt nach dem Schulabschluss und welchen Ausbildungsweg will ich einschlagen? Am Samstag informierten sich zahlreiche zukünftige Bewerber bei den Behringwerken.

Voriger Artikel
Spitzenköche servieren und posieren
Nächster Artikel
Firma Seidel feiert neue Werkhalle

Interessierte erhielten unter anderem einen Einblick in die Welt der Mikrobiologie. Die Behring-Nachfolgefirmen informierten über Tätigkeiten und Ausbildungsberufe in ihren Unternehmen.Foto: Ina Tannert

Marburg. Rund 1000 Besucher strömten am Samstag auf das Gelände des Fachkräfteentwicklers Provadis, um sich über die ausbildenden Unternehmen CSL Behring, Novartis, Pharmaserv und Siemens zu informieren. Diese haben für das kommende Jahr wieder 61 Ausbildungsplätze in verschiedenen Berufsfeldern zu vergeben.

Das Interesse war groß. Zahlreiche junge Erwachsene nahmen an dem Informationstag teil, sprachen mit den Mitarbeitern und übten sich an praktischen Tätigkeiten im naturwissenschaftlichem, technischem, kaufmännischem oder IT-Bereich.

Beim Schnupper-Eignungstest konnten sie ihre Fähigkeiten auf die Probe stellen und erhielten hilfreiche Tipps für Berufswahl und Bewerbungsverfahren.

Die verschiedenen Stationen auf dem Gelände waren sämtlich mit den aktuellen Lehrlingen der verschiedenen Berufsgruppen Biologielaboranten, Produktionsfachkraft Chemie, Pharmakanten, Fachinformatiker, Elektroniker, Mechatroniker, Industriemechaniker, Bauzeichner, Fachlageristen und Kaufleuten besetzt. Sie führten die Gäste in ihre Arbeit ein, zeigten praxisnahe Vorgänge und Arbeitswerkzeug.

So konnten die zukünftigen Bewerber eigenhändig Bluttests in der Hämatologie durchführen, Antikörper bestimmen, Bakterien und Pilzkulturen im Mikrobiologie-Bereich betrachten sowie sich an Installationstechnik und zahlreichen Maschinen auf technischer Ebene erproben. Mit Schutzkleidung und Schutzbrille ausgestattet, machte sich etwa Besucherin Maike Neunziger daran, Blutproben auf Objektträger zu verteilen, um sie anschließend unter dem Mikroskop zu untersuchen und eventuelle Erkrankungen fest zu stellen. “

Das ist ein interessanter Bereich“, stellte sie fest. In nächsten Raum wurde per DNA-Analyse die genetische Beschaffenheit einer Banane überprüft. Wer anstelle einer Ausbildung eher Richtung Studium tendierte, konnte sich zudem über die private Provadis-Hochschule in Frankfurt informieren.

„Wichtig ist, dass sich die jungen Leute umschauen und entscheiden, welcher Arbeitsbereich für sie interessant ist“, sagte Bernd Batz, Leiter der Aus- und Weiterbildung von Provadis am Standort Marburg. Die hiesigen Behringwerke vereinen 16 verschiedene Unternehmen mit über 4500 Mitarbeitern. Insgesamt gibt es ab nächsten Monat 180 Auszubildende am Standort.

Wie für dieses Jahr auch, werden für nächstes Jahr erneut 61 Ausbildungsplätze angeboten. Am 11. September diesen Jahres endet die Bewerbungszeit für das Einstellungsjahr 2014.von Ina Tannert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr