Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 9 ° Sprühregen

Navigation:
Ausstellung in Marburg würdigt Rekordweltmeister

Michael Schumacher Ausstellung in Marburg würdigt Rekordweltmeister

In Anwesenheit der Familie von Michael Schumacher wurde am Montag im DVAG-Kongresszentrum eine Ausstellung über den siebenmaligen Formel-1-Weltmeister eröffnet.

Voriger Artikel
Zum Schlagabtausch fehlt Kandidaten die Zeit
Nächster Artikel
Managerin Sabine Kehm: „Natürlich fehlt Michael“

Start frei für die Michael-Schumacher-Ausstellung in Marburg: zusammen mit Ehefrau Corinna Schumacher eröffneten Andreas und Jaqueline Pohl (von links) die Schau im Kongresszentrum der DVAG in Marburg. 

Quelle: Christoph Linne

Marburg. Aus einem Sponsoren-­Verhältnis erwuchs Freundschaft: Die DVAG um Unternehmerfamilie Pohl präsentiert zu Ehren von Michael Schumacher eine Ausstellung.

Wie es dem erfolgreichsten Piloten der Formel-1-
Geschichte geht, wissen auch mehr als zwei Jahre nach seinem schweren Ski-Unfall nur die engsten Freunde und Verwandte. Keine Fotos. Keine Meldungen. Keine Informationen. Jetzt erinnert die Deutsche Vermögensberatung (DVAG) an Michael Schumacher: Das Unternehmen hat am Montag anlässlich des 20. Jahrestags der Werbe-Partnerschaft mit Formel-1-Ikone Michael Schumacher eine Ausstellung eröffnet, die zwei Jahre lang in Marburg im „Zentrum für Vermögensberatung“ zu sehen sein wird.

Am Montag kam es in Marburg zur feierlichen Eröffnung der Ausstellung  „Michael Schumacher – der Rekordweltmeister. 20 Jahre Partnerschaft mit der Deutschen Vermögensberatung“ .

Zur Bildergalerie

Zur feierlichen Eröffnung kamen mehr als 70 geladene Gäste, darunter Corinna Schumacher, die Kinder Mick und Gina Maria, weitere Familienangehörige, Management und Weggefährten von Schumacher. Die Ausstellung trägt den Titel „Michael Schumacher – der Rekordweltmeister. 20 Jahre Partnerschaft mit der Deutschen Vermögensberatung“.

Die Schau mache deutlich und erlebbar, wie der erfolgreichste Fahrer in der Geschichte der Formel-1 immer wieder Maßstäbe setzte. Die meisten Titel, die meisten Siege, die meisten Pole-Positions. Niemand in der Formel-1 ist bisher erfolgreicher als Michael Schumacher. Großformatige Rennszenen, Medienstationen sowie exklusive Exponate aus dem Privatbesitz der Familie Schumacher – wie beispielsweise Formel-1-Autos, mit denen der Rennfahrer seine Siege feierte – erlauben Einblicke in die Art, wie der Rekordweltmeister den Beruf des Rennfahrers neu definierte.

Michael Schumachers Sohn Mick und Tochter Gina Maria
verfolgen den lautstarken Start eines Formel-1-Rennwagens
vor dem Kongresszentrum.            (Foto: Christoph Linne)

Dabei werden nicht nur Einblicke in die Stationen und Erfolge der Legende des Sports gezeigt, sondern auch seine besonderen Fähigkeiten beleuchtet. Ob als Teamplayer, als Entwickler und Optimierer, als Rekordweltmeister oder als Sportler – die Ausstellung soll deutlich machen, dass ein Formel-1-
Fahrer ein Meister des Multitaskings sein muss. Abgerundet wird die Ausstellung durch interaktive Stationen, an denen die Besucher den Rennsport spielerisch erschließen und so seine Komplexität erleben können. So kann der Besucher beispielsweise seine eigene Reaktionszeit testen oder die Helme, Anzüge und Pokale von „Schumi“ bewundern.

Die DVAG steht seit mehr als zwei Jahrzehnten an der Seite von Michael Schumacher. Was mit einem Logo auf dem Helm begann entwickelte sich über die Jahre zu einer intensiven Verbundenheit mit dem Unternehmen und seinen Mitarbeitern, und führte zu einer persönlichen Freundschaft mit der Familie Pohl. Der im Juni 2014 verstorbene DVAG-Gründer Dr. Reinfried Pohl aus Marburg war ein enger Freund von „Schumi“, die Söhne Andreas und Reinfried junior sind ebenfalls mit dem Rennfahrer befreundet.

„Auch nach seinem tragischen Unfall hat die Familie Pohl die Partnerschaft uneingeschränkt fortgesetzt. Ein Bekenntnis, das nun mit dieser Ausstellung nach außen weithin sichtbar bleibt“, erklärt das Unternehmen.
Darüber hinaus mündete die Verbundenheit in einer Unterstützung von Schumis 16-jährigem Sohn Mick Schumacher, der ebenfalls eine Karriere im Rennsport anstrebt.

Die Konzeption, Planung und Koordination der Ausstellung hat das Planungsbüros  bogner-cc aus Wien übernommen. Die zwei Jahre dauernde Ausstellung ist ab sofort öffentlich und kostenlos zugänglich im Congresszentrum Marburg / Zentrum für Vermögensberatung, Anneliese-Pohl-Allee 3.

von Anna Ntemiris

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Managerin Sabine Kehm: „Natürlich fehlt Michael“

Eine bewegende Eröffnungsfeier erlebten rund 70 geladene Gäste im DVAG-Kongresszentrum.

mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr