Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Ausgabestelle in Bad Endbach ist das nächste Ziel

Eon-Spende an Marburger Tafel Ausgabestelle in Bad Endbach ist das nächste Ziel

Neben acht weiteren sozialen Organisationen wurde auch die Marburger Tafel bei der bundesweiten Spendenaktion „Energie für kleine Wünsche“ der Eon-Geschäftskunden ausgewählt.

Voriger Artikel
CSL-Mitarbeiter leisten mit Kleingeld Großes
Nächster Artikel
Betriebsrat sieht tiefe Risse

Pressereferent Florian Berlinger (von links), die Vorsitzende Rita Vaupel, Ulrich Fischer, Regionaldirektor von Eon Mitte, Tafel-Koordinatorin Waltraud Dorn und der zweite Vorsitzende Klaus Schellenberg bei der Übergabe des symbolischen Spendenschecks.

Quelle: Ina Tannert

Marburg. Ende vergangenen Jahres rief die Eon Energie Deutschland GmbH unter dem Motto „Energie für kleine Wünsche“ ihre Geschäftskunden zu einer Spendenaktion auf. Diese wählten unter anderem die Marburger Tafel unter die Begünstigten. Rund 6 000 Teilnehmer stimmten per Internet-Voting über die Wunschzettel der ausgewählten Einrichtungen, die sich aus ganz Deutschland beworben hatten, ab.

Insgesamt konnten 41 Wünsche erfüllt werden, teilte das Unternehmen mit. Neun soziale Einrichtungen erhielten Zuwendungen aus dem Spendentopf, darunter die Marburger Tafel. Kürzlich wurde der symbolische Spendenscheck in den Räumen der Tafel übergeben.

„Wir sind sehr froh über die Spende, das Geld hilft uns enorm“, bedankte sich die Vorsitzende Rita Vaupel für die Unterstützung. Mit der Spende sollen unter anderem eine dringend benötigte Tiefkühltruhe, ein Kühlschrank sowie neue Spendenkisten angeschafft werden.

„Das Geld wird schnell weg sein“

Die Spendenbereitschaft innerhalb der Bevölkerung sowie die Menge der gespendeten Produkte seien in den vergangenen zwei Jahren spürbar zurückgegangen, teilte der Vorstand mit. Nicht nur die Händler, auch der Verein müsse daher immer stärker kalkulieren, um die Versorgung der etwa 1 500 bedürftigen Menschen im Landkreis zu ermöglichen.

„Jeder spart leider wo er kann, umso wichtiger ist daher die Unterstützung der wichtigen Arbeit der Tafel“, sagte Ulrich Fischer, Eon-Regionaldirektor Mitte, der die Spende überreichte. Ab März dieses Jahres plant die Tafel eine weitere Ausgabestelle in Bad Endbach, an der unter anderem die dort untergebrachten 120 Flüchtlinge mit Lebensmitteln versorgt werden können.

„Das Geld wird schnell weg sein, wir sind stolz, bei der bundesweiten Aktion von Eon benannt worden zu sein“, lobte auch der zweite Vorsitzende Klaus Schellenberg. Die Eon Energie Deutschland GmbH gehört mit rund 3 000 Mitarbeitern zu den bundesweit größten Energieunternehmen. Das Unternehmen ist mit 34 Standorten in Deutschland vertreten und beliefert rund sechs Millionen Kunden.

von Ina Tannert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr