Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Auf den Spuren von Hobbits und Affen

Ferienbetreuung von CSL Behring Auf den Spuren von Hobbits und Affen

Von Schnitzeljagd und Klettertour bis zur Reise ins Auenland – 155 Kinder der Mitarbeiter von CSL Behring peppen ihre Sommerferien mit Ausflügen zu Wasser, in der Luft oder am Boden auf.

Voriger Artikel
Ein Beruf, der unter die Haut geht
Nächster Artikel
Absolventen starten ins Berufsleben

Kein Baum war für die bestens ausgerüsteten Kletterfans zu hoch: Nico und Clara seilten sich aus den Baumwipfeln ab.

Quelle: Ina Tannert

Marburg. Wie macht man aus Pflanzen Bonbons? Wie läuft ein Gekko die Wand hoch? Wie klettert man aus eigener Kraft auf einen hohen Baum und wer hat eigentlich die Kokosnuss geklaut? Diesen und zahlreichen weiteren spannenden Fragen gehen seit Ferienbeginn zahlreiche kleine Entdecker auf den Grund.

Auch in diesem Jahr bietet das Sommerferienprogramm von CSL Behring so einige Abwechslung. Mehr als 150 Mitarbeiterkinder zwischen sechs und zwölf Jahren nutzten das Angebot und tourten während der Ferien durch das Marburger Land.

Und die Umgebung hat einiges für die jungen Forscher zu bieten. Einen großen, grünen Spielplatz errichtete sich etwa die „Affenbande“ im Wald bei Haddamshausen und ging auf sportliche Klettertour kreuz und quer durch die Baumwipfel. Mit Schutzhelm und Kletterausrüstung schwangen sich die Kinder behände die mächtigen, rund zehn Meter hohen Stämme hinauf und hinab. Ganz besonders Mutige verließen sich dabei rein auf ihr Gefühl und kletterten mit Augenbinde blind am Sicherheitsseil hängend bis ganz nach oben.

Kleine Andenken aus Kokosnüssen

Betreut und gehalten wurden sie dabei von Mitarbeitern der Familienbildungsstätte. Die zeigten den aktiven Wipfelstürmern, wie man sich alleine durch die eigene Muskelkraft beim Seilsteigen den Baum hinaufzieht. „Das ist klasse, das Abseilen macht am meisten Spaß“, fand unter anderem Kletterfan Enya.

Musik durfte dabei auch im Waldcamp nicht fehlen, stolz reimten sich die quirligen Teilnehmer vom Busch-Orchester einen Coconut-Rapp zusammen, bastelten aus Kokosnüssen kleine Andenken oder jonglierten mit den Früchten.

Parallel zur Affenbande begaben sich zahlreiche kleine Kollegen auf die Spuren der Hobbits, erforschten die Gemeinsamkeiten des Waldes zum phantastischen Auenland und begaben sich auf Abenteuertour, inklusive Trolljagd und moderner Schatzsuche per GPS. Kulinarische Ideen standen in der Sommerküche im Mittelpunkt, in der die Kinder nach einem Besuch auf dem Wochenmarkt ein leckeres, sommer­liches Menü auf die Beine stellten.

Angebot soll die Eltern bei der Betreuung entlasten

Neu im Programm ist in diesem Jahr das spannende Science Camp rund um naturwissenschaftliche Themen, in dem die Kinder den Tricks der Natur auf den Grund gingen. Mit spielerischen Experimenten erforschten die kleinen Entdecker, welche Vorbilder sich die Bionik aus der Natur holt, wie sich die Fähigkeiten von pfeilschnellen Haien oder schwindelfreien Geckos auf die technische Entwicklung auswirkt.

Das Ferienprogramm stellte CSL Behring in Kooperation mit der Universität Marburg, der Familienbildungsstätte sowie „Two4Science“ Gießen zusammen. Zum mittlerweile neunten Mal bietet das Unternehmen seinen Mitarbeitern ein ganztägiges Betreuungsangebot für die ersten beiden Ferienwochen an, um damit den Eltern die Möglichkeit zu geben, Beruf, Familie und die langen Sommerferien unter einen Hut zu bekommen.

Ganze sechs Wochen Urlaub zu nehmen ist kaum möglich und die Betreuung des Nachwuchses ist gerade im Sommer eine Herausforderung. „Die Eltern sollen entlastet werden und das Angebot wird richtig gut angenommen, ist schon zu einer festen Institution geworden“, berichtete Nadine Reh von CSL Behring.

von Ina Tannert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr