Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Appetit auf regionale Produkte

Hofgut Dagobertshausen Appetit auf regionale Produkte

Das Land Hessen und die Marketinggesellschaft „Gutes aus Hessen“ gaben dem Hofgut Dagobertshausen das Markenkennzeichen „Geprüfte Qualität – Hessen“.

Voriger Artikel
Bündnis fordert Aufschrei für Klinikum
Nächster Artikel
Leckere Eiszeit am Uni-Klinikum

Der Aufsichtsratsvorsitzende der MGH, Johann Ferber (rechts), MGH-Geschäftsführer Wilfried Schäfer (links), der Vizepräsident des hessischen Bauernverbandes Karsten Schmal (Dritter von links) und Finanzminister Dr. Thomas Schäfer (Mitte) überreichten Michael Hamann (von links) und Helfried Eden vom Hofgut Dagobertshausen die Qualitätsmarke. OB Egon Vaupel gratulierte.

Quelle: Ntemiris

Dagobertshausen. Das Hofgut Dagobertshausen, das zur DVAG-Gruppe gehört, hat die Auszeichnung „Geprüfte Qualität – Hessen“ erhalten und darf seine Produkte damit kennzeichnen. Der hessische Finanzminister Dr. Thomas Schäfer (CDU) überreichte am Mittwochabend stellvertretend für das Landwirtschaftsministerium in Wiesbaden die Urkunde an die Verantwortlichen des Hofguts.

„Die Sehnsucht nach regionalen Produkten ist groß, und gleichzeitig ist der Preiskampf bei Lebensmitteln in Deutschland so hart wie in keinem anderen EU-Land“, erklärte Schäfer.Vor diesem Hintergrund sei es wichtig, das Bewusstsein für den Wert von regionalen Produkten zu schärfen. Dazu trage die Qualitätsmarke bei.

Die Teilnehmer des Qualitätssystems müssen für die Erzeugung, Verarbeitung und Vermarktung zusätzliche, über dem gesetzlichen Niveau definierte Vorgaben und Standards erfüllen. Auf dem Hofgut Dagobertshausen wird Regionalität gelebt, erklärte Michael Hamann, Geschäftsführer der gastronomischen Betriebe. Das in Dagobertshausen erzeugte Gemüse und Obst wird in der eigenen Gastronomie verwendet, etwa im „Waldschlösschen“, sowie im näheren Umkreis von Marburg vermarktet.

Hofgut Dagobertshausen „besonderer Teilnehmer“

Der Leiter des landwirtschaftlichen Betriebs, Helfried Eden, ist für 60 Hektar verantwortlich – auf acht Hektar werden Erdbeeren angebaut, die in Kürze zum Selberpflücken angeboten werden. Das Hofgut stellt aber auch Marmelade oder Sekt aus den Früchten her. Die Erdbeerfelder gab es schon seit Jahrzehnten, neu hinzu kam in den letzten Jahren der Spargelanbau, den Eden aus Nordrhein-Westfalen „mitbrachte“.

„Wir wollen aber nicht nur regional produzieren, sondern auch nachhaltig“, erklärte Eden. Der kompostierte Pferdemist von der Reitanlage des Unternehmens werde zum Beispiel als Dünger für den Acker verwendet. Wilfried Schäfer, Geschäftsführer der Marketinggesellschaft „Gutes aus Hessen“ (MGH), erklärte im OP-Gespräch, dass 721 Unternehmen, davon 530 landwirtschaftliche Betriebe, das Kennzeichen „Geprüfte Qualität – Hessen“ verwenden, darunter mehrere aus dem Landkreis.

Alle zusammen machen in Hessen einen Umsatz von 250 Millionen Euro. Das Hofgut Dagobertshausen sei einer der besonderen Teilnehmer, da es landwirtschaftlicher Betrieb, Direkt- und Weitervermarkter sowie Gastronomie sei.

„Sehr hohe Auszeichnung“

Die Qualitätsmarke garantiere dem Verbraucher „hochwertige, neutral kontrollierte Produkte verbunden mit einer nachvollziehbaren Herkunft, die auch eine bewusste Lebensweise vermitteln“. Das Einhalten der Qualitätskriterien werde durch regelmäßige und nicht angemeldete Kontrollen überprüft, während die unabhängigen Kontrollstellen vom Land Hessen ebenfalls überwacht werden. Die Vorgaben garantieren eine „umweltnahe, ressourcenschonende und tierschutzgerechte Produktion“.

Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD) sagte: „Das ist eine sehr hohe Auszeichnung. Da fällt auch Glanz auf die Stadt.“ Schäfer erinnerte an den früheren Besitzer des Hofguts in Dagobertshausen, August Scherer, der kürzlich verstorben war. „August Scherer wäre stolz gewesen, dabei zu sein und zu sehen, was aus seinem Hof geworden ist“, so Schäfer.

von Anna Ntemiris

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr