Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Andi Möller feiert mit Cölber Jubilaren

Firma Jordan Andi Möller feiert mit Cölber Jubilaren

Vor 25 Jahren errichtete die Firma Jordan eines ihrer ersten und wichtigsten Verkaufslager in Cölbe. Das Kasseler Unternehmen ist heute führender Anbieter von Bodenbelägen in Deutschland.

Voriger Artikel
Stein an Stein: Jung-Gesellen messen sich
Nächster Artikel
Seidel geht ins Zeitalter des Lichts

Ex-Nationalfußballspieler Andreas Möller (von links), Firmeninhaber Jörg Ludwig Jordan, Biathletin Franziska Hildebrand, Maradona-Double Abi Atici, Robert Horst (Leiter des Geschäftsbereichs Bodenbeläge und Heimtextilien) und Cölbes Niederlassungsleiter Marco Born nahmen an der Jubiläumsfeier teil.Foto : Yanik Schick

Cölbe. Jörg Ludwig Jordan weiß, was er an seinem Standort in Cölbe hat. Der Inhaber und Geschäftsführer der Firma Jordan schwärmte auf der Jubiläumsfeier von seinen Angestellten und deren Arbeit. „Über all die Jahre hat es sich hier sehr gut entwickelt“, sagte der 54-jährige Unternehmenschef. „Das Grundkonzept von Cölbe zieht sich wie ein roter Faden durch die Standorte, die danach entstanden sind.“

Biathletin Hildebrand war auch beim Fest

Beim großen Fest mit rund 200 Gästen am Samstag freute sich Jordan über prominenten Besuch. Ex-Nationalspieler und Fußball-Weltmeister Andreas Möller, die Spitzenbiathletin Franziska Hildebrand und Abi Atici, das inzwischen weltberühmte Double des Argentiniers Diego Maradona, feierten gemeinsam mit dem Unternehmen das 25-jährige Bestehen der Niederlassung in Cölbe. „Schon seit dem Beginn meiner Karriere hat mich Jordan begleitet und bei meiner häuslichen Einrichtung unterstützt“, erzählte Andreas Möller.

Die Firma sei wie eine Familie, gerade im persönlichen Umgang „sehr angenehm und hilfsbereit“.

Auch Franziska Hildebrand berichtete von durchweg positiven Erfahrungen. „Selbst, wenn’s sportlich mal nicht so läuft, falle ich nicht gleich heraus“, wusste sie zu schätzen. Jordans Handelsmarke Joka ist offizieller Partner der Biathletin und begleitet ihre Karriere daher schon seit geraumer Zeit.

Voller Stolz erinnerte sich Jörg Ludwig Jordan, der das Familienunternehmen in dritter Generation führt, an die ersten Schritte der Handwerksfirma in Cölbe, die bereits vor 29 Jahren begannen. Denn schon 1985 hatte die Geschäftsleitung eine ehemalige Fleischerei zum kleinen Verkaufsbüro umgewandelt.

Drei Jahre danach baute Jordan in der Straße „Unterm Bornrain“ sein 1000 Quadratmeter großes Lager sowie Büros und Ausstellungsräume. Am 21. Januar 1989 feierte die Niederlassung in Cölbe schließlich ihre offizielle Eröffnung. „Wir hatten vorher Standorte in Kassel und Darmstadt. Es war einfach eine strategische Überlegung, die Lücke zwischen Nord und Süd zu schließen“, berichtete Jordan.

59 Standorte in drei europäischen Ländern

Schnell zeigte sich, dass sich dieser Gedanke offensichtlich als der richtige erwiesen hatte. „Cölbe ist ein guter und gesunder Standort. Wir profitieren hier von jahrzehntelanger Kundentreue aus der Marburger Region“, stellte Jordan fest.

Erst im Laufe der Jahre weitete sich das ganze Unternehmen, das Holz, Bodenbeläge und Heimtextilien verkauft, immer mehr aus.

Insgesamt 59 Standorte existieren inzwischen überwiegend in Deutschland, aber auch in Österreich und Frankreich.

Und bei dieser rasanten Entwicklung, das betont der Firmeninhaber, nahm der Stab aus Cölbe einen Sonderstatus ein: Aus ihrer Erfahrung heraus halfen die Mitarbeiter beim Aufbau vieler neuer Niederlassungen und dienten als Vorbild für unzählige Standorte.

Nebenbei hat sich die eigene Anzahl an Angestellten von ursprünglich zwölf auf mittlerweile 24 verdoppelt. Das erfolgreiche Geschäft verdanke Jordan also nicht zuletzt der guten Arbeit in Cölbe.

von Yanik Schick

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr