Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Altes Zahngold wird zu wertvoller Hilfe

Patientenspende Altes Zahngold wird zu wertvoller Hilfe

Zahngold im Wert von 109 500 Euro spendeten Patienten – und die Zahnärzte überreichten dies nun in „barer Münze“ an soziale Projekte.

Voriger Artikel
Streit weicht vorsichtigem Optimismus
Nächster Artikel
„Wir wollen nicht der Berater für Amazon sein“

Die Kreisstelle Marburg der Landeszahnärztekammer Hessen hat Spenden aus einer Zahngoldammlung an gemeinnützige Projekte übegeben.

Quelle: dpa

Marburg. „Eigentlich hatten wir ja befürchtet, dass sich durch den immer häufigeren Einsatz von Keramik bei Zahnärzten unsere Spendensumme deutlich verringern würde“ – mit diesen Worten begann Dr. Hartmut Combecher seine Ansprache im Rahmen der 16. Goldsammelaktion der Zahnärzte in Marburg und Umgebung.

„Ich freue mich, dass ich hier falsch lag, die insgesamt 54 beteiligten Praxen und deren Patienten haben dieses Mal insgesamt Zahngold im Wert von 109 500 Euro gespendet.“ Das Geld wurde im Geburtshaus an neun gemeinnützige Projekte verteilt, die sich zuvor für die Aktion beworben hatten und von der Landeszahnärztekammer, vertreten von Combecher und seiner Kollegin Dr. Sabine Friese, in diesem Jahr ausgewählt worden waren.

„Der Dank gilt natürlich vor allem den Patienten, die sich ja schließlich entschlossen haben, uns ihre alten Kronen oder sonstigen Prothesen aus Edelmetall zu überlassen“, so Friese. Den Löwenanteil, eine Spende in Höhe von 35 000 Euro, erhielt das Geburtshaus, da dort demnächst größere Umbauarbeiten anstehen.

Förderung von Bauprojekten steht im Mittelpunkt

„Wir sind mittlerweile fast die einzige nicht klinische Alternative für Geburten im Umkreis von 100 Kilometern – und dementsprechend groß ist die Nachfrage“, erklärte Hebamme Melanie Trofimow und fügte hinzu: „Aus diesem Grund müssen wir unsere Räumlichkeiten ausbauen, zumal wir in Zukunft durch die Flüchtlinge noch mehr Menschen erwarten, die es gewohnt sind, Geburten nicht im Krankenhaus stattfinden zu lassen.“

Generell standen Bauprojekte dieses Jahr bei der Auswahl der Spendenempfänger im Fokus. So erhielt der Verein zur Förderung von bewegungs- und sportorientierter Jugendsozialarbeit (BSJ) 20 000 Euro für das Bildungshaus am Teufelsgraben, der Waldkindergarten Buntspecht in Cappel konnte sich über 5000 Euro für den Bau einer Schutzhütte freuen.

„Jeder, der schon einmal selbst gebaut hat, weiß, wie schnell da der Kostenrahmen überschritten wird, dementsprechend helfen wir hier gerne mit einem kleinen Polster aus“, so Combecher. Viele Einrichtungen und Projekte erhalten bereits zum wiederholten Mal Spenden aus der Zahngoldaktion, so etwa der Verein Freundeskreis Frauen helfen Frauen, der sich dieses Jahr über 15 000 Euro freuen durfte.

Goldscheideanstalt stockt Betrag deutlich auf

„Eigentlich geht man ja eher ungern zum Zahnarzt, aber das ist wirklich eine willkommene Ausnahme“, scherzte Stefan Stark vom Blauen Kreuz in Marburg, der 10 000 Euro für das Suchtberatungsprojekt „Drachenherz“ für Kinder von Suchtkranken entgegennahm.

Weitere Empfänger der Spendenaktion waren der Kinderschutzbund Marburg (3000 Euro), der Verein für Beratung und Therapie Lok (3000 Euro), die Kindertagesstätte „Regenbogen“ in Neustadt (3500 Euro), der Glaubenshof Cyriaxweimar (5000 Euro) und die häusliche Kinderkrankenpflege (10 000 Euro).

„Wie immer gilt besonderer Dank der Goldscheideanstalt Heraeus-Kulzer in Hanau, die auf die Bezahlung der Kosten für die Rückgewinnung und Trennung der einzelnen Edelmetalle verzichtet, indem sie den Betrag in Höhe von 1514,50 Euro als Einzelspende dem Reinerlös hinzufügte“, sagte Combecher. Auch habe die Sparkasse keine Gebühren für die Kontoführung und die Bereitstellung eines Tresorfachs berechnet, daher habe man den Gesamtbetrag ausschütten können.

von Marcus Hergenhan

Neun gemeinnützige Projekte und Initiativen profitieren von den Spenden, die durch die Zahngoldsammlung der Landesärztekammer fast 110 000 Euro einbrachte. Foto: Marcus Hergenhan
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr