Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
„2M hat einen modernen Klang“

Allianzhaus „2M hat einen modernen Klang“

Wie finden die Vorsitzenden der unmittelbar ans Allianzhaus ­angrenzenden Werbekreise den neuen Namen „2M Marburg Mall“? Die OP hat nachgefragt.

Voriger Artikel
Ahrens ehrt verdiente Mitarbeiterinnen
Nächster Artikel
Und plötzlich sind die Millionen weg

Das Allianzhaus an der Ecke Universitätsstraße / Gutenbergstraße wird noch bis 2019 umgebaut – es soll dann den Namen „2M Marburg Mall“ tragen. Dieser Name stößt auf unterschiedliche Reaktionen.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Kontrovers diskutiert wird der Name „2M Marburg Mall“, der aus einem Namenswettbewerb für das im Umbau befindliche Allianzhaus als Sieger hervorging ( die OP berichtete). Die Händler sind zwiespältig, was den Namen angeht.

Friedrich Bode, Vorsitzender des Werbekreises Oberstadt, findet den Namen für Marburg nicht sehr gelungen. „Ich habe mal gehört, dass keine Mall nach Marburg kommt – und jetzt ist doch eine da“, sagt er. Den Namen finde er „nicht so prickelnd. Ein Name wie Gutenberg-Center hätte mir prinzipiell besser gefallen“, sagt Bode.

Aber: „Über den Namen will ich mich gar nicht streiten. Ich wünsche mir einfach, dass es durch die Neueröffnung keine Abwanderung aus der Oberstadt geben wird.“ Sonst könne es „uns hier oben so gehen, wie Weidenhausen, als das Marktdreieck eröffnet hat: Da war Weidenhausen nämlich erst mal tot“, so der Vorsitzende.

„Spontan würde mir auch nichts Besseres einfallen“

Als positiv sieht Bode, dass es dann am Eingang zur Oberstadt wieder Parkplätze geben wird. „Die 300 zusätzlichen Stellplätze werden sich bestimmt positiv bemerkbar machen“, ist er überzeugt. Schade findet Bode, dass die ursprünglichen Planungen, die einen Brückenschlag zwischen Neubau und Schlossberg-Center vorgesehen hatten, wieder fallen gelassen wurden.

Thomas Klingelhöfer, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Südviertel, findet den neuen Namen indes nicht schlecht. „Der Name wird sich irgendwann auf 2M reduzieren – und das hat einen modernen Klang, das finde ich ganz schick“, sagt er. Der Name sei „relativ frisch, aber es ist natürlich schwierig, einen neuen Namen auf ein bestehendes Gebäude anzuwenden. Spontan würde mir auch nichts Besseres einfallen – und ich weiß nicht, welche Vorschläge dem Gremium noch vorlagen“, so Klingelhöfer.

„Wir müssen keine Luther-Allee oder kein Gutenberg-Center haben – das wäre ja auch an den Haaren herbeigezogen. Und es würde Menschen, die nicht aus Marburg kommen, genauso wenig sagen, wie 2M.“ Der Name passe zur frischen Optik des Hauses, ist sich Klingelhöfer sicher. Daher komme es zukünftig mehr darauf an, dass in dem neuen Haus auch frische Ideen entwickelt würden. „Warum sollen wir in Marburg nicht auch etwas Trendiges haben?“

von Andreas Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr