Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Absolventen haben „Lotsenfunktion“

Bezirksärztekammer Absolventen haben „Lotsenfunktion“

31 staatlich geprüfte Absolventinnen erhielten nach ihrer Ausbildung zu medizinischen Fachangestellten ihre Prüfungszeugnisse verliehen. Jahrgangsbeste war Lakshmi Spahn.

Voriger Artikel
Flüchtlinge erkunden den Arbeitsmarkt
Nächster Artikel
Steuersünder erhält Bewährungsstrafe

Bezirksärztekammer-Vorsitzender, Dr. Paul Otto Nowak, (Mitte) überreichte der Jahrgangsbesten Lakshmi Spahn im Beisein der Absolventinnen das Prüfungszeugnis.

Quelle: Arnd Hartmann

Marburg. Umrahmt von einem musikalischen Programm begrüßte der Vorsitzende der Bezirksärztekammer Marburg, Dr. Paul Otto Nowak, die frischen Absolventinnen samt Familien­angehörige. Ebenfalls nahmen neben dem Schulleiter der Kaufmännischen Schulen Marburg (KSM), Siegmar Günther, Vertreter der Lehrerschaft, Mitglieder des Prüfungsausschusses und ausbildende Ärzte an der Feierstunde im Hotel Carle in Cappel teil.  

„Bei medizinischen Fachangestellten handelt es sich um einen Begriff, der eigentlich noch zu wenig bekannt ist“, sagte Nowak im Hinblick auf die vielseitige duale Ausbildung. Neben medizinischen und pflegerischen Kenntnissen erhielten die Auszubildenden auch fachspezifisches Wissen in Verwaltungsaufgaben mit kaufmännischem Fokus. Auch zukünftig stehe den Fachkräften ein breites Spektrum an Fort- und Weiterbildungen auf dem wachsenden Gesundheitsmarkt zur Verfügung.

Gemäß einer breiten Facharztspezialisierung belaufen sich die Einsatzgebiete der jungen Leute mit „Perspektiven von der Klinikassistenz bis über die Palliativbegleitung“, erklärte Nowak während der Abschlussfeier. „Ohne den kaufmännisch-verwaltenden Bereich wäre diese Ausbildung nicht denkbar“, sagte indes KSM-Schulleiter Günther (links, Foto: Hartmann) und verwies auf die vermittelnden Funktionen zwischen Patienten und Ärzten.

Weiterhin verabschiedete die Bezirksärztekammer die langjährigen Prüfungsausschuss-
mitglieder Heidi Michel (Zweite von links) und Manfred Fey (Zweiter von rechts), die während ihrer Jahrzehnte langen Tätigkeit, Arzthelferinnen und medizinischen Fachangestellten das Tor in das Berufsleben öffneten. „Die Absolventinnen können wirklich stolz auf sich sein“, betonte Roswitha Bartel, Leiterin Ausbildungswesen der Hessischen Landesärztekammer.

Vor der feierlichen Zeugnisübergabe nahm der Vorsitzende, Dr. Paul Otto Nowak (kleines Foto: rechts), die traditionelle „Freisprechung“ der neuen Medizinischen Fachangestellten vor, ein feierlicher Abschluss mit Freisageformel und Eid, der die Auszubildenden nun in den Berufsstand entlässt. Neben der Jahrgangsbesten Lakshmi Spahn, die mit einem Notendurchschnitt von 1,3 abschloss, wurden ebenfalls die Klassenbesten Denise Link und Anna Daria Lauber besonders geehrt.

von Arnd Hartmann

 
Die Abschlussprüfung bestanden haben:
Inna Agapov, Leonie Becker, Cigdem Demir, Seyma Ergen, Julia Jödicke, Sophie Kirchhof, Frederike Kisch, Michelle Klehm, Marleen Krug, Ann-Kathrin Lampe, Anna Daria Lauber, Denise Link, Nicole Melcher, Marlen Morneweg, Lea Mottner, Tatjana Nesterov, Antonia Nickel, Selina Ochs, Sarah Peil, Michelle Pilgrim, Eileen Schmidt, Janina Schmidt, Nicole Schmidt, Tamara Schmidt, Lakshmi Spahn, Cinzia Thomas, Violetta Ulashkevich, Anna-Lena Vaupel, Alla Walter, Eser Yazici und Meryem Zein.
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr