Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
3U informiert seine Aktionäre

Hauptversammlung 3U informiert seine Aktionäre

Am Mittwoch, 27. August, findet im Hotel Rosenpark ab 11 Uhr die Aktionärsversammlung von 3U statt. Im Vorfeld sagte Peter Alex, Head of Investor Relations, dass er „vom Unterhaltungsfaktor mit einer deutlich weniger unterhaltsamen Hauptversammlung als letztes Jahr“ rechne.

Marburg. Denn im vergangenen Jahr hatte die Versammlung rund 13 Stunden gedauert, es war zu hitzigen Diskussionen gekommen.

Laut Alex befinde sich die Gesellschaft auf einem guten Weg, „das wird von den Anlegern auch entsprechend honoriert“. Zwar erwarte er durchaus auch kritische Stimmen, „denn vor allem Kritiker kommen zu den Versammlungen, wer zufrieden ist, bleibt meist zuhause“, so Alex. „Doch als Aktionär kann man durchaus mit uns zufrieden sein - sowohl was die Steigerung des Aktienkurses als auch die Geschäftsentwicklung als solches angeht.“

Geplant sei, Erläuterungen zu den beiden jüngsten Unternehmensnachrichten zu geben: So hat 3U Anfang des Monats fünf Prozent seiner Anteile an der Tochtergesellschaft „weclapp“ im Wert von 500000 Euro verkauft. Die „weclapp“ ist laut 3U einer der führenden Anbieter eines cloudbasierten ERP-Systems. Ein ERP-System ist eine komplexe Anwendungssoftware, die alle Ressourcen - von Beschaffung über Personal, Vertrieb, Fertigung und Auslieferung bis hin zum Kapital eines Unternehmens verwaltet und steuert.

Ebenfalls Anfang des Monats hat 3U eine Windpark-Projektentwicklungsgesellschaft für 2 Millionen Euro gekauft. Damit erreiche das Unternehmen „einen wichtigen Meilenstein ihres strategischen Ziels, den Ausbau des Geschäftsbereichs Erneuerbare-Energien-Projekte voranzutreiben“.

Selbstverständlich werde der Vorstand auf der heutigen Hauptversammlung das vergangene Jahr Revue passieren lassen - „jedoch sollten wir nicht über vergossene Milch reden, sondern vielmehr in die Zukunft schauen“, sagt Peter Alex. Es müssten auch keine kontroversen Punkte beschlossen werden - „von daher gehe ich von einer Hauptversammlung in geordneten Bahnen aus, die gegen 16 Uhr beendet sein wird“.

Einziger Punkt, „bei dem im Vorfeld bereits Kritik geäußert wurde, ist unsere geplante Kapitalerhöhung“, erläutert der Finanzvorstand. Ursprünglich sei eine Erhöhung von 50 Prozent geplant gewesen, das sei bei einigen Aktionären allerdings auf Widerstand gestoßen. Daher werde man heute die Erhöhung auf 25 Prozent beantragen - „wir stehen in Kontakt mit den wichtigsten Aktionären, es sollte also entspannt werden“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft