Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
3U Holding kann Verluste verringern

Halbjahresbilanz 3U Holding kann Verluste verringern

Weniger Umsatz, aber auch weniger Verlust – diese Zahlen präsentierte die 3U Holding AG in ihrer Halbjahresbilanz.

Voriger Artikel
Probieren nur in Ausnahmefällen erlaubt
Nächster Artikel
Nach Unfall droht „Bulljong“ das Aus

Die 3U Holding mit Sitz in Marburg erwartet für das zweite Halbjahr ein verbessertes Konzernergebnis.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Das Unternehmen teilte mit, der Konzern entwickele „sich planmäßig und hat die Ertragskraft gegenüber dem Vorjahreszeitraum deutlich gesteigert“.  Demnach sank der Umsatz im Vergleich zum ersten Halbjahr vergangenen Jahres von 24,52 Millionen Euro auf 22,53 Millionen Euro. Das Halbjahresergebnis vor Steuern (EBITDA) konnte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum indes deutlich gesteigert werden: Statt einem Minus von 410.000 Euro weist die Bilanz nun ein Plus von 1,84 Millionen Euro aus.

Dementsprechend stellt sich das Konzernergebnis im ersten Halbjahr dieses Jahres auch positiver dar: Lag der Verlust von 3U im ersten Halbjahr des vergangenen Jahres noch bei 1,5 Millionen Euro, konnte er auf 0,91 Millionen Euro verringert werden. Dieses Ergebnis liege laut 3U „im Plan, der ein deutlich besseres zweites Halbjahr vorsieht“.

Das Unternehmen teilte mit, dass im Segment Services und insbesondere im Segment Erneuerbare Energien der Umsatz habe ausgeweitet werden können. „Zusammen mit der rückläufigen Umsatzentwicklung im Segment Telefonie ist der Konzernumsatz gegenüber dem ersten Halbjahr 2014 um 1,99 Millionen Euro gesunken“, teilte 3U mit.

Umsatzrückgang bei Telefonie

Das zweite Quartal des Jahres habe sich dennoch etwas schwächer entwickelt, da es vor allem bei geplanten Windparkprojekten zu Verzögerungen gekommen sei. Dies habe dazu geführt, dass die geplanten Umsätze erst später im Jahr erzielt werden könnten.

Darüber hinaus weise das Segment Telefonie deutliche Umsatzrückgänge bei gleichzeitig gesteigerter Marge aus. Diese Entwicklung im Segment Telefonie liege innerhalb der Planung, „denn durch die weitere Fokussierung sowie Optimierung der Prozesse und Organisationseinheiten auf die Produktbereiche Voice Retail, Voice Business und Data Center Services konnten die Ergebnisse gegenüber dem Vorjahreshalbjahr insgesamt sogar leicht gesteigert werden“, teilt 3U mit.

Vor allem die Entwicklung in den Segmenten Services entwickele sich positiv. So wachse bei der 3U-Tochtergesellschaft „weclapp“ der Kundenstamm kontinuierlich an: 600 Kunden habe man bereits gewonnen, monatlich kämen rund 30 weitere hinzu.

Windpark soll im Juni kommenden Jahres stehen

Hinter den Erwartungen zurückgeblieben seien jedoch die Windparkprojekte. Im August 2014 hatte 3U die Übernahme einer Windpark-Projektentwicklungsgesellschaft bekannt gegeben und damals die Erwartungen geäußert, „dass mit Erlösen aus dem Verkauf des ersten Windparks innerhalb eines Jahres gerechnet wird“, so der Konzern in seinem Halbjahresbericht.

Vor dem Hintergrund des sehr komplexen Verfahrens zur Genehmigung eines Windparks habe man nun „den lang erwarteten Genehmigungsbescheid für unseren ersten selbstentwickelten Windpark erhalten“, teilt 3U mit. Die Bestellung der Windkraftanlagen werde nun zeitnah vorgenommen, um eine Errichtung bis spätestens 30. Juni kommenden Jahres zu erreichen.

„Parallel zum Errichtungsprozess werden wir mit interessierten Parteien Verkaufsverhandlungen führen und gehen zum heutigen Zeitpunkt davon aus, dass wir entsprechende Umsatzerlöse im zweiten Halbjahr 2015 erzielen werden“, so das Unternehmen.

von Andreas Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr