Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
3U Holding AG meldet Umsatzrückgang

Geschäftsbericht 2012 3U Holding AG meldet Umsatzrückgang

Nach massiven Ergebniseinbrüchen hofft die 3U Holding AG in diesem Jahr durch Kostensenkungen auf deutlich weniger Verluste. In der Nacht zu Samstag veröffentlichte das Marburger Unternehmen die vorläufige Bilanz.

Voriger Artikel
Ausbildung geht auch halbtags
Nächster Artikel
Koch-Stars zaubern Rezepte zum Feiern
Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Um 1 Uhr in der Nacht von Freitag auf Samstag veröffentlichte die börsennotierte Beteiligungsgesellschaft 3U Holding AG ihre vorläufigen Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr. 2012 ging der Umsatz von 77,3 Millionen Euro im Vorjahr auf 61 Millionen Euro zurück.

Beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) ist ein Verlust von 9,9 Millionen Euro angefallen, nachdem der Konzern 2011 noch einen operativen Überschuss von 28,5 Millionen Euro erzielt hatte. Auch unter dem Strich bricht das Ergebnis massiv ein und verschlechtert sich um 36 Millionen Euro auf einen Verlust von 9,4 Millionen Euro. „Im Vergleich zur Vorjahresperiode ist zu beachten, dass die Ertragslage des Jahres 2011 maßgeblich durch den Einmaleffekt des Verkaufs der Tochtergesellschaft LambdaNet geprägt war“, erklärte das Unternehmen.

Bei den beiden wichtigen Konzern-Segmenten Telefonie und Erneuerbare Energien sei das Geschäftsjahr 2012 stark von gesetzlichen Regelungen beein­flusst worden. Dies betreffe beim Telefonie-Geschäft insbe­sondere die Entscheidungen der Bundesnetzagentur zur Entgeltregulierung. „Im Bereich der Erneuerbaren Energien haben die politisch bedingten Unsicherheiten im Hinblick auf die Zukunft des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG), insbesondere in der Zeit von Mitte Februar bis Juni 2012, zu starken Beeinträchtigungen geführt“, meldet die Gesellschaft.

Personalabbau angekündigt

Die jüngsten Entscheidungen der Bundesnetzagentur zur Entgeltregulierung führen demnach für das Geschäftsjahr 2013 alleine voraussichtlich zu einem zusätzlichen Umsatzverlust in Höhe von rund fünf Millionen Euro, prognostiziert 3U. „Auch im Bereich der erneuerbaren Energien setzen sich die negativen Einflüsse politischer Entscheidungen zu Beginn des Jahres 2013 fort.“

Nach den ursprünglichen Planungen der 3U Holding AG vom Jahresanfang 2012 sollte der Solarpark Adelebsen in Niedersachsen nur der erste in einer Reihe von Großprojekten im Segment Erneuerbare Energien sein, die im Jahr 2012 und in den Folgejahren verwirklicht werden sollten (die OP berichtete).

„Die fortdauernden Änderungen der gesetzlichen Grundlagen, die insbesondere hinsichtlich der Einspeisevergütung unmittelbaren Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit von Projekten haben, erschweren eine sachgerechte und nachhaltige Planung“, teilt das Unter­nehmen nun mit.

Als Konsequenz aus den dargestellten Marktentwicklungen habe der Vorstand Mitte November 2012 eine konzernübergreifende Strategie für 2013 ausgerufen. Bereits im vierten Quartal 2012 seien in allen defizitären Unternehmensbereichen „Kostensenkungsmaßnahmen bereits eingeleitet oder umgesetzt“ worden. Das bedeutet: Für dieses Jahr ist Personalabbau vorgesehen, um Kosten zu verringern. Zahlen zum Stellenabbau gab das Marburger Unternehmen nicht bekannt.

Erfreulich seien die Entwicklungen bei einigen der jüngeren Unternehmen im 3U Konzern. Die Selfio GmbH und die ClimaLevel Energiesysteme GmbH konnten ihre Umsatzziele in 2012 übertreffen und planen für 2013 Überschüsse.

Beim neuen Solarpark Adelebsen wird im ersten Halbjahr 2013 mit erheblichen Rückflüssen an Liquidität aus dem bisher ausschließlich mit Eigenmitteln finanzierten Projekt gerechnet. Die Vermarktung der Hallen- und Lagerflächen in Adelebsen ist noch nicht abgeschlossen.

45 bis 50 Millionen Euro Umsatz für 2013 erwartet

In seiner Prognose für das Geschäftsjahr 2013 geht der Vorstand der 3U Holding AG aufgrund der Kostensenkungen von Verbesserungen bei den Ergebniszahlen aus. Geplant sind Umsätze zwischen 45 und 50 Millionen Euro. Das Defizit soll sich zwischen einer Million Euro und drei Millionen Euro bewegen. Zudem will das Unternehmen kurzfristig weitere eigene Aktien über die Börse zurückkaufen. Es nennt hierzu aber noch keine Details, auch nicht den Beginn des Rückkaufs. Die Prognose zur Geschäftsentwicklung 2014 wird mit Veröffentlichung des Geschäftsberichts 2012 am 28. März 2013 bekanntgegeben.

von Anna Ntemiris

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr