Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
17 Hinterländer Brote erhalten Note „sehr gut“

Brot- und Brötchenprüfung 17 Hinterländer Brote erhalten Note „sehr gut“

Erfolgreich waren viele Mitgliedsbetriebe der Bäckerinnung Biedenkopf bei der freiwilligen Brot- und Brötchenprüfung. 17 Brot- und sieben Brötchensorten wurden mit der Note „sehr gut“ ausgezeichnet.

Voriger Artikel
Bilanz fällt überwiegend positiv aus
Nächster Artikel
Tennisfreunde erspielen 750 Euro

Stolz präsentieren die sieben Innungsmitglieder Klaus Heck (von links), Clemens Jacobi, Dieter Fischbach, Ulrich Leinweber, Peter Beimborn und Mario Huainig ihre Urkunden.

Quelle: Klaus Peter

Biedenkopf . Im Haus des Handwerks in Biedenkopf fand vor wenigen Tagen die Übergabe der Urkunden für die erfolgreiche Teilnahme der Mitgliedsbetriebe der Bäckerinnung Biedenkopf an der freiwilligen Brot- und Brötchenprüfung statt.

Karl-Ernst Schmalz, Qualitätsprüfer für das Institut für Qualitätssicherung von Backwaren (IQBack), hatte die von den Mitgliedsbetrieben vorgelegten Brot- und Brötchensorten geprüft. An diesem Wettbewerb hatten sich sieben Mitgliedsbetriebe der Bäckerinnung Biedenkopf beteiligt, die 43 Brote und 20 Brötchensorten vorlegten.

Die Prüfung der Brot- und Brötchensorten erfolgte nach den Qualitätskriterien Form und Aussehen, Oberflächen- und Krustenbeschaffenheit, Lockerung und Krumenbildung sowie Struktur und Elastizität. In einer kleinen Feierstunde übergab Klaus Heck, Obermeister der Biedenkopfer Bäckerinnung, assistiert durch den Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Frank Interthal, die Urkunden an die erfolgreichen Teilnehmer.

Folgende Brotsorten wurden mit „sehr gut“ bewertet: Dinkelvollkorn-, Misch-, Backhaus- und Roggenvollkornbrot (Ulrich Leinweber), Wurzelbrot (Theo Burk), Franken- und Bauernbrot, Pfundskerl, Roggen-Kasten-, „Oppa Ewald-Brot“ und Steinofenbrot (alle Schäfers Backstuben), Steinmetzvollkornbrot (Klaus Heck), Schrotbrot (Beimborn & Sohn), Riesen-Roggenlaib, Roggen-, Roggenmisch- und Roggenvollkornbrot (alle Bäckerei Huainig).

 Mit „gut“ bewertet wurden: 5-Korn-Vollwertbrot (Dieter Fischbach), Toast- und Weizenvollkorntoastbrot (Bäckerei Ulrich Leinweber), Krusten-, Mehrkorn-, Roggenmisch- und Kosakenbrot (alle Theo Burk), Vollkorn- und Backhausbrot (Schäfers Backstuben), Roggenmisch- Sovital- und Roggenkrustenbrot (alle Klaus Heck), Roggenmisch- und Weißbrot (Beimborn & Sohn), Florians-, Bauern- ausgehoben und Steinofenbrot (alle Huainig).

Von den Brötchensorten wurden mit „sehr gut“ bewertet: Schnittbrötchen (Dieter Fischbach), Tour de France und Weltmeisterbrötchen (Ulrich Leinweber), Weltmeisterbrötchen (Theo Burk), Mehrkorn-, Müsli- und Rosenbrötchen (Schäfers Backstuben).

Die Bewertung „gut“ erhielten: Muntermacher (Ulrich Leinweber), Kürbiskernbrötchen (Theo Burk), Ofenfrische Brötchen (Schäfers Backstuben), Schnitt- und Rosenbrötchen (Klaus Heck) und Schnittbrötchen (Beimborn & Sohn).

von Klaus Peter

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr