Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
1000 Euro für die Marburger Tafel

Firma Seidel 1000 Euro für die Marburger Tafel

Das Marburger Unternehmen hat 1000 Euro an die Marburger Tafel gespendet. Seidel-Chef Dr. Andreas Ritzenhoff besuchte die Einrichtung.

Voriger Artikel
Behring-Kinder erkunden Natur
Nächster Artikel
Stadtwerke machen erstmals Verluste mit Strom

Rita Vaupel, die Vorsitzende der Marburger Tafel (von rechts), zeigte Dr. Andreas Ritzenhoff, Inhaber der Firma Seidel, wie die Marburger Tafel arbeitet. Die Firma spendete 1 000 Euro.Privatfoto

Marburg.. „Jede Spende hilft uns, die tägliche Arbeit der Tafel zu finanzieren“, sagte die Vorsitzende der Marburger Tafel, ­Rita Vaupel, bei der Spendenübergabe.

Firmen-Inhaber Dr. Andreas Ritzenhoff spendete einen Teil des Reinerlöses der „House­warming Party“ aus dem vergangenen Jahr. Mehr als 1000 Besucher kamen letztes Jahr zur Einweihungsfeier der neuen Produktionshalle nach Fronhausen.

Die Hälfte des Reinerlöses kam der Marburger Tafel zugute, der andere Teil wird als Sachspende an die Kinderkrebsstation des UKGM übergeben.

Die große Halle in Fronhausen ist laut Ritzenhoff heute bis auf den letzten Platz belegt. Grund dafür ist die in Kürze startende LED-Leuchtmittel-Produktion durch die neu gegründete Carus GmbH & Co. KG, die knapp 1000 Quadratmeter Fläche beansprucht (die OP berichtete).

Ritzenhoff war bei der Spendenübergabe beeindruckt von der großen logistischen Leistung der Marburger Tafel und dem Einsatz: 180 ehrenamtliche Mitarbeiter machen es möglich, knapp 10000 Menschen im Landkreis Marburg-Biedenkopf eine Grundlage an guten Lebensmitteln zur Verfügung zu stellen, die sonst als „Wohlstandsmüll“ angefallen wären.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr