Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
P wie Persönlichkeitsrecht

Das OP-Wahl-ABC P wie Persönlichkeitsrecht

Im OP-Wahl-ABC erklären wir jeden Tag einen Begriff aus dem Wahl-Jargon. Heute das Persönlichkeitsrecht:

Berlin. Die Persönlichkeitswahl ist eine Form der Mehrheitswahl, bei der z. B. bei ­Bundestagswahlen derjenige Bewerber gewählt wird, der in einem Wahlkreis die Mehrheit der abgegebenen Stimmen erhält. Der gewählte Abgeordnete erhält dadurch ein sog. Direktmandat und ist Vertreter dieses Wahlkreises. Diese Art der Wahl zielt darauf ab, einen Politiker nicht nur wegen seines politischen Programms zu wählen, sondern vielmehr auch wegen seiner Persönlichkeit.

Als Personenwahl sichert die Mehrheitswahl so eine enge persönliche Beziehung des Abgeordneten zu dem Wahlkreis, in dem er gewählt worden ist.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Wahl-Berichterstattung

Top 3 und Flop 3 der Wahllokale: Kandidaten im Vergleich

Altkreis Marburg entscheidet für Löber

Bis ganz zum Schluss musste Angelika Löber zittern: Nach 23 Uhr am Sonntagabend stand fest, dass die Lahntalerin in den Hessischen Landtag einzieht. mehr

KommentareKommentar