Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Mini-Merkel im Legoland

Wahltagebuch Mini-Merkel im Legoland

Es wird in diesen Tagen ja viel über die Infantilisierung der Politik gesprochen, also über jene Tendenz, im Wahlkampf weniger seriös daherzukommen, sondern auch mal mit der einen oder anderen kindischen Idee Wählerinstinkte zu wecken.

Da gibt es Sendeformate, in denen ein Peter Altmaier und eine Manuela Schwesig den Moderator zum Abschied fisten sollen, während im Studio ein Scratcher seine Plattenteller bearbeitet. Und das alles nur, damit Erstwählerinnen und Erstwähler kapieren, dass die Damen und Herren Politiker eigentlich ganz gechillt sein können, wenn man sie nur richtig anpackt. Um die Erstwähler des Jahres 2029 kümmert sich ab sofort das Lego­land Oberhausen. Dort wurde das für kommenden Sonntag terminierte Politik-Duell zwischen Angela Merkel und Peer Steinbrück schon einmal mit bunten Plastiksteinen aufgebaut. Na ja, so ganz lebensecht sind die Figuren nicht, schließlich müssen Merkels Pumpssohlen in die genormten Boden-Nöppel passen, und für die real existierenden Frisuren von Kanzlerin und Herausforderer gab‘s auf die Schnelle keine bessere Lösung. Aber Kinder sind ja bekanntlich fantasiebegabt – vielleicht sollte das Wahlalter auf drei Jahre herabgesetzt werden.

von Carsten Beckmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bundestagswahl

Wahl-Berichterstattung

Top 3 und Flop 3 der Wahllokale: Kandidaten im Vergleich

Altkreis Marburg entscheidet für Löber

Bis ganz zum Schluss musste Angelika Löber zittern: Nach 23 Uhr am Sonntagabend stand fest, dass die Lahntalerin in den Hessischen Landtag einzieht. mehr

KommentareKommentar