Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regen

Navigation:
FDP-Kandidatin verzichtet

Äußerung über Sex mit Kindern FDP-Kandidatin verzichtet

Die FDP-Politikerin Dagmar Döring hat ihre Kandidatur zur Bundestagswahl zurückgezogen.

Voriger Artikel
F wie Fünf-Prozent-Hürde
Nächster Artikel
G wie Gültigkeit

Dagmar Döring, Vorsitzende der Vereinigung "Liberale Frauen Hessen".

Quelle: FDP

Wiesbaden. Hintergrund sei die Konfrontation mit eigenen Äußerungen aus den 1980er Jahren zu vermeintlich einvernehmlichen Sexualbeziehungen zwischen Kindern und Erwachsenen, erklärte Döring am Samstag.

Im Jahr 1980 sei ein Buch mit einem Aufsatz von ihr dazu erschienen. Dieser sei nun im Zusammenhang mit einem Forschungsprojekt in den Fokus gerückt. Bei dem Projekt geht es um den Einfluss von Pädophilie-Befürwortern in der Anfangszeit der Grünen.

Döring, die Landesvorsitzende der Liberalen Frauen Hessen, distanzierte sich „in aller Deutlichkeit“ von ihren damaligen Sichtweisen, die aus heutiger Perspektive „völlig inakzeptabel“ seien.

Die 53-Jährige betonte, dass sie sich nichts habe zuschulden kommen lassen. Sie lege die Kandidatur für einen Wiesbadener Wahlkreis aber nieder, um Schaden von ihrer Familie und ihrer Partei abzuwenden.

(dpa)

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Wahl-Berichterstattung

Top 3 und Flop 3 der Wahllokale: Kandidaten im Vergleich

Altkreis Marburg entscheidet für Löber

Bis ganz zum Schluss musste Angelika Löber zittern: Nach 23 Uhr am Sonntagabend stand fest, dass die Lahntalerin in den Hessischen Landtag einzieht. mehr

KommentareKommentar