Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Die Wahlprogramme auf einen Blick

Entscheidungshilfe Die Wahlprogramme auf einen Blick

In den letzten Tagen vor der Wahl am 22. September dreht sich alles um Köpfe. Weil dabei das Wichtigste, die Inhalte, zu kurz kommen, haben wir für Sie die Wahlprogramme knapp zusammengefasst.

Voriger Artikel
V wie Verhältniswahl
Nächster Artikel
Wahl-ABC

Die Wahlprogramme auf einen Blick.

Quelle: Grafik: Nikola Ohlen

In dieser Aufstellung wird deutlich: Es gibt viel zu tun und wenn es um Rente, Gesundheit, Energie, Arbeitsmarkt, Europa, Verkehr, Steuern und Innere Sicherheit geht, sind sich CDU, FDP, SPD, Grüne und Linke gar nicht mehr so ähnlich wie es in den Talkshows scheint.

1. Rente

Mütterrente von CDU oder SPD, Garantierente der Grünen oder Kapitalrente der FDP - die Linke will zurück zur Rente mit 65 beziehungsweise zur Rente mit 60, wenn der Arbeitnehmer 40 Jahre lang eingezahlt hat.

Zur Rentenübericht.

2. Gesundheit

SPD und Grüne wollen eine verbindliche "Bürgerversicherung" einführen, um „die Solidarität zwischen den hohen und den niedrigen Einkommen zu stärken“. Ärzte sollen in Zukunft nicht mehr mehr verdienen wenn sie Privatpatienten behandeln. CDU und FDP sind strikt dagegen. Die Linke will auch eine Kasse für alle einführen.

Zur Gesundheits-Übersicht.

3. Energie

Die SPD will Industrierabatte beim Erneuerbare-Energie-Gesetz um 500 Millionen kappen  - weniger energieintensive Unternehmen von der EEG-Umlage zu befreien steht für die CDU dagegen nicht zur Debatte. Die einen wollen ein Energieministerium, die anderen neue Kohlekraftwerke - ein Blick auf die Energie-Kapitel der Parteiprogramme lohnt sich.

Zur Energie-Übersicht.

4. Arbeitsmarkt

Verbindlicher Mindestlohn (SPD, Grüne), oder Flickenteppich (CDU)? Verbot von Leiharbeit (Linke) und Bürgergeld als Zusammenfassung aller Sozialleistungen (FDP) stehen zur Auswahl.

Zur Arbeitsmarkt-Übersicht.

5. Europa

SPD, Grüne, FDP, CDU, und Linke wollen alle die gemeinsame Wirtschaftspolitik der EU. Die Liberalen auf lange Sicht sogar eine Art europäischen Bundesstaat. Die CDU/CSU fordert strikte nationale Schuldenbremsen. Die Grünen den Green-New-Deal.

Was die Parteien mit Europa vorhaben.

6. Verkehr

25 Milliarden für die Bundesstraßen, Trennung von Bahn-Betrieb und Netz, Verdopplung des Radverkehrs auf 20 Prozent, nur noch 3-Liter-Autos ab 2020 - mehr Binnenschifffahrt. Ein Blumenstrauß von Vorschlägen aus den Parteiprogrammen.

Wer wofür steht, lesen Sie hier.

7. Steuern

Eine große Steuerreform ist für CDU und CSU kein Thema mehr. Die Sozialdemokraten wollen den Spitzensteuersatz von derzeit 42 Prozent für Normal- und 45 Prozent für Topverdiener auf 49 Prozent anheben. Die Liberalen halten fest an der Forderung nach einem „einfachen, niedrigen und gerechten Steuersystem“. Die Grünen wollen unter anderem das Ehegattensplitting abschaffen.

Kurz und bündig: die Steuerpläne der Parteien

8. Innere Sicherheit

CDU/CSU wollen zur Terror-Bekämpfung Abwehrzentren, Verbunddateien und Videoüberwachung ausbauen, sowie BND, MAD und Verfassungsschutz erhalten. Die Linke will dagegen die Geheimdienste abschaffen und eine Ombudsstelle für polizeiliches Fehlverhalten einrichten. Die SPD setzt auf eine Reform des Verfassungsschutzes. Auf Öffnung, Transparenz und mehr parlamentarische Kontrolle.

Die Wahlprogramm-Kapitel über Innere Sicherheit in Kürze.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Wahl-Berichterstattung

Top 3 und Flop 3 der Wahllokale: Kandidaten im Vergleich

Altkreis Marburg entscheidet für Löber

Bis ganz zum Schluss musste Angelika Löber zittern: Nach 23 Uhr am Sonntagabend stand fest, dass die Lahntalerin in den Hessischen Landtag einzieht. mehr

KommentareKommentar