Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regen

Navigation:
Zum Schutz vor weiteren Unfällen

Unfälle Zum Schutz vor weiteren Unfällen

Der Kreisverkehr bei Heskem entwickelt sich nach Einschätzung von Ebsdorfergrund-Bürgermeister Andreas Schulz zum Unfallschwerpunkt. Die Straßenverkehrsbehörde Hessen Mobil soll einschreiten.

Voriger Artikel
Im Grund läuft es richtig rund
Nächster Artikel
Lieblingsstücke in der Kirche

Am Kreisel in Heskem hat es in den vergangenen Wochen mehrmals gekracht – vermutlich, weil Autofahrer den Verkehrsplatz aus Richtung Leidenhofen kommend zu spät erkannt haben.

Quelle: Philipp Lauer

Heskem. Er habe die Einrichtung eines Tempo-Trichters bei der Straßenverkehrsbehörde Hessen Mobil beantragt, teilte der Bürgermeister während der Gemeindevertretersitzung am Montagabend im Bürgerzentrum Dreihausen auf Nachfrage aus dem Parlament mit. Der Kreisel existiert nun schon seit Jahren, was zunächst ein Provisorium war, wurde zum ordentlich ausgebauten Kreisverkehrs-Platz. Dennoch scheinen sich viele Autofahrer noch nicht an ihn gewöhnt zu haben. Womöglich sind es auch vorwiegend Ortsfremde, die auf der langen, weitgehend gerade verlaufenden und zum Schnellfahren verleitenden Straße durch den Ebsdorfer Grund aus Richtung Leidenhofen kommend von dem Verkehrsplatz überrascht werden. Und dann kommt es zur Schussfahrt über den Kreisel, wie zuletzt am Montag vor einer Woche. Bei diesem Unfall wurden zwei Menschen verletzt, an einem Auto entstand Totalschaden.

Solche Unfälle am Kreisel häuften sich vor allem in den vergangenen Monaten, sagte­ Parlamentsvorsitzender Wilfried Eucker und sprach von „zuletzt sieben oder acht Unfällen“. Schulz wünscht, dass Tempo-60-Schilder vor dem Kreisel angebracht werden, damit die Autofahrer von den derzeit erlaubten 80 Stundenkilometern herunterkämen und somit langsamer an den Verkehrsplatz heranfahren würden. Damit dieser nicht als Überraschung aus dem Dunklen auftaucht, fordert Schulz bei der Straßenverkehrsbehörde ein, dass der Kreisel ausgeleuchtet wird. Auf seine Anfrage habe es bislang keine Antwort gegeben, berichtete der Bürgermeister. Er habe den Tempo-Trichter nunmehr in seiner Funktion als „örtliche Straßenverkehrsbehörde“ angeordnet. Er hoffe auf eine entsprechende Reaktion von Hessen Mobil, sagte Andreas Schulz.

Auf OP-Anfrage teilte Hessen Mobil gestern mit, dass von der Gemeinde Ebsdorfergrund noch kein Schreiben vorliege. „Wir rechnen aber in den nächsten Tagen damit und werden die Sache dann prüfen“, kündigte Pressesprecherin ­Sonja Lecher an.

von Carina Becker-Werner

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr