Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Zufahrt über Schützenstraße vom Tisch

Bau-Ausschuss Zufahrt über Schützenstraße vom Tisch

Der Bau-Ausschuss beschäftigte sich mit 38 Stellungnahmen und insbesondere mit der Zufahrtsproblematik zum neuen Baugebiet in Niederweimar.

Voriger Artikel
Die 30-Jahre-Marke fest im Visier
Nächster Artikel
Zur fünften Amtszeit das beste Ergebnis

Ein Blick auf das Neubaugebiet Am Roten Weg in Niederweimar von oben. In diese Richtung soll das Gebiet erweitert werden.

Quelle: Andreas Schmidt

Niederweimar. Die Beratung über die Stellungnahmen und den Satzungsbeschluss zum geplanten zweiten Bauabschnitt des Wohnbaugebiets „Am Roten Weg“ in Niederweimar zog sich während der ersten Sitzung des Bau-Ausschusses sehr lange hin, da über jede der 38 Stellungnahmen, welche Hinweise und Anregungen zur Abwägung enthielten, einzeln abgestimmt werden musste. Problematisch waren einzig die Bedenken der jetzigen Anwohner des ersten Bauabschnitts „Am Roten Weg“, die sich am selben Tag per E-Mail an die Ausschussmitglieder gewandt hatten.

Darin beschwerten sie sich, dass die Anbindung nur von der L 3387 her erfolgen soll. Umgekehrt berichtete Ausschussmitglied Reinhard Ahrens (Grüne), dass sich 120 Anlieger der Schützenstraße dafür ausgesprochen hätten, einen Wirtschaftsweg im Feld außerhalb des geplanten Baugebietes zum Anwohnerweg auszubauen, um Verkehr durch die Schützenstraße zu vermeiden. Dies sei ohnehin irrelevant, erklärte Bürgermeister Peter Eidam, weil die Schützenstraße gar nicht betroffen sei. Eine Anliegerin des Roten Wegs erklärte daraufhin, dass es „schön wäre, wenn wir irgendwann ein Teil von Niederweimar würden.“ Ein weiterer Anwohner machte, wie schon zwölf Anwohner in einem gemeinsamen schriftlichen Einspruch, Sicherheitsbedenken geltend, wenn es im Notfall nur eine Zufahrtsstraße zu dem gesamten Wohngebiet gebe.

Dazu erklärte Eidam, dass es künftig unterhalb des Seniorenheims eine Rettungszufahrt geben werde. Der Bau-Ausschuss kam schließlich bei einem der Abwägungsbeschlüsse überein, diesen in dahingehend geänderter Form zu empfehlen, dass lediglich derzeit keine Anbindung über die Schützenstraße geplant sei und damit diese Möglichkeit für den noch nicht geplanten nördlichen Bauabschnitt offen zu lassen.

  • Das Gemeindeparlament Weimar wird sich abschließend mit den Stellungnahmen und dem Satzungsbeschluss am Donnerstag, 23. Juni, ab 20 Uhr im Ratssaal beschäftigen.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr