Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Ziel: In zehn Jahren 700.000 Euro sparen

Einsparungen Ziel: In zehn Jahren 700.000 Euro sparen

6 Watt ersetzen 60 Watt ohne Beeinträchtigung durch Blaustich und Leuchtmittel gibt es für jede Fassung – damit ist die neueste Generation der LED Technik in Kürze beschrieben. Die Gemeinde Ebsdorfergrund stellt elf Liegenschaften um.

Voriger Artikel
Jeder vierte Unfallfahrer im Kreis flüchtet
Nächster Artikel
“Die Zukunftsbranche des 21. Jahrhunderts“

Die Vertreter der Fachfirma SolarEcoPower GmbH stellten in der Gemeindeverwaltung die Vielfalt der neuen LED Technik vor. Mit dabei waren Nikolas Rubaschek, Daniel Armonies, Sven Bähring, Bürgermeister Andreas Schulz, Dieter Battel und Harald Bausch, Leiter des Sevicehofes.

Quelle: Martina Becker

Dreihausen. Das Vorhaben hört sich wahrlich gut an: In zehn Jahren will die Gemeinde Ebsdorfergrund durch die Umstellung der öffentlichen Beleuchtungen 700.000 Euro einsparen. Diese Summe ist von dem veranschlagten Investitionsvolumen von rund 280.000 Euro bereits bereinigt. Gefördert wird das Vorhaben mit 100.000 Euro vom Bundesministerium für Umwelt. Damit bleiben für die Gemeinde 180.000 Euro Kosten übrig. So das Zahlenwerk zu den jüngsten Plänen der Gemeinde Ebsdorfergrund.

Dieses stellte Bürgermeister Andreas Schulz gemeinsam mit den Vertretern der SolarEcoPower GmbH aus Butzbach in der Gemeindeverwaltung vor. Warum dort? In den Räumen der Verwaltung wurden die Lampen bereits durch „hochwertige“ LED Leuchtmittel ersetzt. Dort erhellen jetzt sechs Watt- statt sechzig Watt Lampen das Foyer. Die Vermutung, dass damit eine Einbuße der Helligkeit einher geht, fand keine Bestätigung. Auch ein bläulicher Schimmer, den man in der Regel von LED Licht kennt, stellte sich nicht ein. Nikolas Rubaschek von der SolarEcoPower GmbH, mit der die Gemeinde das Vorhaben plante, erklärte, dass sich die LED Technik immens weiterentwickelt habe und längst aus den Kinderschuhen heraus sei. Besonders der störende Blaustich im Licht sei Schnee von gestern. Heute finde man hier tageslichtähnliche Verhältnisse, so der Sachverständige.

von Martina Becker

Mehr lesen Sie am Dienstag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr