Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Regen

Navigation:
Wie lange stehen die Ampeln noch?

Niederweimar/Oberweimar Wie lange stehen die Ampeln noch?

Das Parlament Weimar beauftragte den Gemeindevorstand, einen Planungsentwurf zur Umgestaltung der Ortsdurchfahrten zu erarbeiten.

Niederweimar. „Wir haben natürlich schon einige Gespräche geführt, auch mit den Ortsvorstehern von Oberweimar und Niederweimar“, sagte Weimars Bürgermeister Peter Eidam während der Parlamentssitzung am Donnerstag.

Auf Antrag der CDU beschlossen die Gemeindevertreter, den Gemeindevorstand damit zu beauftragen, einen Planungsentwurf für die Ortsdurchfahrten von Niederweimar und Oberweimar zu erstellen mit den daraus resultierenden Maßnahmenvorschlägen. „Es geht uns um die Interessen der Anwohner, die viele Jahre den Verkehr ausgehalten haben. Sie sollten jetzt nicht zusätzlich finanziell belastet werden, wenn es um den Rückbau der Straße geht“, sagte CDU-Fraktionsvorsitzender Jost Kisslinger. Man wolle keinesfalls ein „Bellnhausen-Sichertshausen-Trauma“ in Weimar erleben. In den beiden Orten der Gemeinde Fronhausen mussten die Anwohner Jahre nach dem Rückbau der B 3 sich noch an den Rückbaukosten beteiligen, obwohl ihnen zuvor von Gemeindeseite versprochen worden war, dass sie nichts zahlen müssen.

Die Lösung müsse auch mit berücksichtigen, dass insbesondere die Geschäftswelt in Niederweimar nicht komplett vom Verkehrsfluss abgekoppelt werde, so der Christdemokrat. Bürgermeister Eidam stellte in Aussicht, dass im kommenden Jahr natürlich auch entsprechende Bürgerversammlungen einberufen werden. Wenn die Straßen herabgestuft werden, dürfte es auch fraglich werden, ob die Ampeln in den Orten so wie derzeit bestehen bleiben, da der Durchgangsverkehr, insbesondere der Schwerlastverkehr, dort nicht mehr vorhanden sei.

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis