Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
„Wie ein Mund voll Glück“

Alte Kirche Niederweimar „Wie ein Mund voll Glück“

Sängerin und Songwriterin Christina Lux bezauberte am vergangenen Samstag etwa sechzig Zuhörer in der Alten Kirche in Niederweimar mit ihrer klaren Stimme.

Niederweimar. Von zart bis kraftvoll, von lyrisch bis soulig. Erstaunlich und faszinierend, welche Kraft und Farbe Christina Lux in ihren Liedern transportieren kann. Auch ihr vollendetes Gitarrenspiel, begeisterte, sei es mit harmonischen, phantasievollen Klängen, rhythmischen Gitarren-Riffs oder rockigen Elementen. In einigen Liedern hatte man das Gefühl, dass ein ganzes Percussion-Ensemble die Solokünstlerin Christina Lux begleitete.

Christina Lux versteht es, ihre Zuhörer auf ihre ganz persönliche Reise mitzunehmen, die sie in ihren vielseitigen Songs verarbeitet. Zwischen ihren Liedern sucht sie immer wieder den Kontakt zum Publikum, erzählt von ihren Erfahrungen, auf Reisen zu sein, im Jetzt und im Moment anzukommen und zu bleiben - wie es in einer Liedzeile aus ihrem aktuellen Album „Playground“ heißt: „Augenblick ist wie ein Mund voll Glück“. Im Song „Eine zweite Auszeit“ erzählt sie, wie die Kinder ihre eigenen Wege finden und man sich deswegen auf Dinge besinnen könne, die man lange nicht gemacht habe. Es sind Themen, die das Leben bietet, mit denen sich die Künstlerin philosophisch, nachdenklich, aber auch humorvoll in ihren Liedern beschäftigt.

Workshop am Sonntag

Das Publikum lauschte intensiv, ließ sich von der Musik treiben, kam in einem Lied als Background-Chor zusammen und ließ sich von der tollen Stimmung mitreißen. Die Zuhörer waren vorwiegend Freunde des Kulturvereins „Alte Kirche Niederweimar“, der fester Bestandteil im kulturellen Leben der Gemeinde Weimar ist. Aber auch auswärtige Fans waren wegen Christina Lux angereist, sogar aus Bad Nauheim.

Am Sonntag gab Christina Lux einen Singer- und Songwriter-Workshop in der Alten Kirche Niederweimar für sieben junge Leute zwischen 15 und 50 Jahren, in dem kreative musikalische Ideen umgesetzt wurden.

von Anja Lagerwerf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis