Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Starke Jugendabteilung in Weimar

Freiwillige Feuerwehr Starke Jugendabteilung in Weimar

Ehrungen, Beförderungen und einige Änderungen in den Wehrführungen standen im Vordergrund der Jahreshauptversammlung der freiwilligen Feuerwehr der Großgemeinde.

Voriger Artikel
Gesamtes Dorfleben in Rahmen gesetzt
Nächster Artikel
Grenzenloser Spielspaß ab 1. Mai

Bürgermeister Peter Eidam (links), Kreisbrandmeisterin Conny Fackert (Zweite von rechts) GBI Markus Herrmann (vorne links) und Oliver Grün (rechts) zeichneten zahlreiche Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehren in Weimar aus.

Quelle: Ingrid Lang

Roth. „Ich bin stolz auf die Truppe“, sagte Bürgermeister Peter Eidam in seinem Grußwort und bezog sich damit auf die Aktiven der freiwilligen Feuerwehren in Weimar. Zur Wertschätzung der ehrenamtlichen Tätigkeit der Einsatzkräfte veranstaltet die Gemeinde Weimar am 26. August eine Feier, bei der die Aktiven der freiwilligen Feuerwehr von den Helfern der Gemeinde bedient werden. Mit starkem Beifall honorierten die Anwesenden die Wertschätzung.

„Ihr könnt stolz auf die freiwilligen Einsatzkräfte und eine starke Jugendfeuerwehr sein“, sagte Kreisbrandmeisterin Conny Fackert. In den 22 Jahren habe sie noch nicht erlebt, dass ein Bürgermeister in einer Versammlung spreche, ohne ein Wort über die Kosten zu verlieren, sondern auf Augenhöhe mit den Kameraden sei und diese wertschätze.

Mitgliederzahl bei Jugendlichen steigt von 60 auf 90

Derzeit gehören 33 Frauen und 180 Männer den Einsatzabteilungen aus den zehn Ortschaften an, die rund um die Uhr, Tag und Nacht für die Bevölkerung da sind, berichtete Gemeindebrandinspektor (GBI) Markus Herrmann. Er ging darauf ein, wie die Feuerwehren von den Bürgern wahrgenommen werden. „Für viele Menschen ist es eine Selbstverständlichkeit, dass die Kameraden rund um die Uhr bereit sind, ihren Dienst zu tun. Schnelles und professionelles Handeln der Feuerwehr wird oft mit dem Beruf in Verbindung gebracht, aber die Kameraden opfern dafür ihre Freizeit, und das Familienleben kommt dadurch oft zu kurz.“

Wahlen

Wahlen in Allna: Kommisarische Ernennungen zum Wehrführer: Marco Wagner, 1. Stellvertreter: Michael Nagy, 2. Stellvertreter: Tobias Ortmüller

Argenstein: Stellvertretende Wehrführerin: Corinna Wenz

Niederweimar: Wehrführer: Uwe Matthäi, Stellvertreter: Dirk Weber

Oberweimar: Wehrführer: Hans-Jürgen Heck, Stellvertreter: Jens Hilberg

Roth: Stellvertretender Wehrführer: Markus Tarkowski und Kai-Uwe Koch  

Erfreulich blickte Herrmann auf die Entwicklung der Jugendabteilungen zurück. Alleine beim Tag der Weimarer Jugendfeuerwehren traten 26 Kinder und Jugendliche in die Wehren ein, so dass die Anzahl von 60 auf 90 Mitglieder anstieg.

Insgesamt rückte die Feuerwehr Weimar zu 10 Brandeinsätzen, 24 technische Hilfeleistungen, 7 Brandmeldeeingänge und 3 Fehlalarme aus, mit insgesamt 807 geleisteten Stunden. Nicht immer seien die Einsätze erfreulich und belasten die Einsatzkräfte, wie zum Beispiel bei dem Rettungseinsatz auf dem Bahnhof in Niederwalgern, wo eine Person in suizidaler Absicht von einem Zug überrollt und schwer verletzt wurde, erzählte der Gemeindebrandinspektor. Des Weiteren blieb die kuriose Rettung einer Kuh in Stedebach in Erinnerung.

In einigen Ortsteilwehren müsste die Anzahl der Aktiven durch weitere Einsatzkräfte gestärkt werden. „Um die schwächeren Ortsteilwehren zu stärken, begegnen wir einander mit gegenseitiger Unterstützung“, sagte Herrmann. Als vorbildlich bezeichnete der GBI die Zusammenarbeit der Feuerwehren Nesselbrunn, Weiershausen und Allna.

Oliver Grün bleibt stellvertretender Gemeindebrandinspektor

Auf der Zielgeraden befindet sich der Einsatz des Digitalfunks. Allerdings kann die endgültige Umsetzung der digitalen Alarmierung erst erfolgen, wenn die Sirenensteuerungen angepasst sind. In die Jahre gekommen sind auch einige Feuerwehrfahrzeuge, für vier soll ein Konzept zur Ersatzbeschaffung erarbeitet werden. „Am Herzen liegt uns aber auch der Erhalt unserer Feuerwehrstandorte“, sagte der GBI.

Für ihren langjährigen Dienst ehrten Markus Herrmann und Peter Eidam die Wehrführer und entließen Marco Steiß, Stefan Wagner und Michael Kock aus ihren Ämtern. Die Versammlung wählte erneut Oliver Grün zum stellvertretenden Gemeindebrandinspektor.

 
Ehrungen und Beförderungen

Ehrung mit dem Feuerwehrleistungsabzeichen Eisern:   Tobias Hach und Jan-Christoph Morawietz (beide Niederwalgern);  Bronze: Boris Schmidt (Niederwalgern); Silber: Christian Wege, Roland Teuber, Denis Becker (alle Niederwalgern);  Gold: Andre Hoß (Niederwalgern)

Brandschutzehrenzeichen Silber: Jens Hilberg (Oberweimar), Sven Fischer (Wenkbach), Frank Willershausen (Weiershausen), Jens Ruge (Niederwalgern); Gold: Anton Ruppert (Weiershausen), Hans-Anton Peil, Achim Haupt, Wenkbach, Achim Schnabel (alle Roth).

Anerkennungsprämie für 10 Jahre: Andreas Kralik und Simon Wenz (beide Argenstein);  für 20 Jahre: Jörg Völk (Allna), Albert Herrmann (Niederwalgern), Janine Stahl (Niederweimar) und Sven Fischer (Wenkbach);  für 30 Jahre: Thomas Ruppert, Hubert Schlicker und Jörg Wege (alle Nesselbrunn);  für 40 Jahre: Anton Ruppert (Weiershausen).

Beförderung zum Feuerwehrmann: Tim Hoos (Argenstein) und Christoph Balzer (Wolfshausen);  zum Oberfeuerwehrmann/zur Oberfeuerwehrfrau: Jonas Ramlow (Oberweimar), Kai-Uwe Koch (Roth), Christoph Haupt, Jasmin Lichtenberg, Nico Hinkelmann (alle Wenkbach);  zur Hauptfeuerwehrfrau: Isabelle Denise Völk (Argenstein), Alexandra Böth (Niederwalgern);  zum Löschmeister: Daniel Dasbach (Niederweimar);  zum Oberlöschmeister: Jens Eidam (Nesselbrunn), Dirk Weber (Niederweimar), Hans-Jürgen Heck (Oberweimar);  zum Hauptlöschmeister: Heiko Schäfer (Niederwalgern), Markus Tarkowski (Roth).

von Ingrid Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr