Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -2 ° Schneeschauer

Navigation:
Weimar
Jahresrückblick
Erik Waldschmidt aus Haddamshausen und Paula Scheld aus Fronhausen haben im Jahr 2017 viel erlebt. Foto: Dominic Heitz

Die OP hat zwei Jugendliche zu ihren ganz persönlichen Höhepunkten des ablaufenden Jahres befragt. Und um einen Ausblick auf 2018 gebeten.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
„Am roten Weg“
Die Baustraßen für das Baugebiet sind fertig und die Löschwasser-Zisterne eingebracht. Im nächsten Jahr können dort 41 Häuser entstehen.

Niederweimar wächst. Und zwar auf einer Gesamtfläche von 25 400 Quadratmetern um 41 Häuser. Alle Bauplätze sind bereits verkauft, die Nachfrage ist aber ­ungebrochen hoch.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Feuerwehreinsatz

Nicht den Festtagsbraten, aber zwei Schwäne rettete die Freiwillige Feuerwehr Weimar/Lahn am ersten Weihnachtsfeiertag.

mehr
Parlament verabschiedet Haushalt
Die Kreuzung Herborner Straße, Altes Dorf und Haddamshäuser Weg bleibt 2018 so wie sie ist, weil schon die Zufahrten von Gisselberg und von der B3 durch Baustellen belastet werden. Foto: Tobias Hirsch

Aus Angst vor einer ­kompletten Baustellen-Umzingelung Nieder­weimars verschieben die Parlamentarier den Bau eines Mini-Kreisels im ­alten Ortsteil um ein Jahr.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Aus dem Gericht
Staatsanwalt Jonathan Poppe (rechts).Fotos: Thorsten Richter

Als der Richter das Urteil verlas, verzog der Angeklagte keine Miene. Sein Verteidiger hatte noch auf Freispruch plädiert. Jetzt soll der 34-Jährige sechs Jahre ins Gefängnis gehen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Versuchte Kindesentführung
Der Angeklagte zusammen mit seinem Verteidiger. Foto: Thorsten Richter

Im Fall der versuchten Kindesentführung in Niederweimar ist ein 34-Jähriger zu sechs Jahren Haft verurteilt worden.

mehr
Aus dem Gericht
Luftaufnahme von den Marburger Gerichtsgebäuden. Archivfoto

Vor dem Marburger­ Landgericht war am Dienstag im Fall der versuchten Kindesentführung in Niederweimar nochmal das Klebeband Thema.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Versuchte Kindesentführung
Der Prozess gegen den 34-Jährigen geht in die entscheidende Phase. Archivbild: Thorsten Richter

Er baute ein Verlies, las Bücher über Entführungen und sexuellen Missbrauch und äußerte gegenüber Schulfreunden: „Alles unter 14 ist in Ordnung“. In Niederweimar will der Angeklagte 2012 aber nicht gewesen sein.

mehr
Versuchte Kindesentführung
Der Angeklagte wurde am Montagmorgen von einem Justizbeamten ins Landgericht geführt. Foto: Thorsten Richter

Im Prozess um die versuchte Kindesentführung in Niederweimar hat sich nun auch das Mädchen geäußert, das sich damals aus dem Auto befreien konnte. Den Angeklagten identifizieren konnte sie allerdings nicht.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
B3 in Richtung Marburg gesperrt
Ein Polizist begutachtet den Schaden an dem Pkw, nach dessen Kollission mit dem Lastwagen. Foto: Nadine Weigel

Am Mittwochabend um kurz nach 21 Uhr geriet ein Mercedes E-Klasse auf der B3 in Höhe von Wolfshausen ins Schleudern und kollidierte mit einem Lkw. Die 43 Jahre alte Fahrerin aus Marburg kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus, der 48-jährige Lastwagenfahrer aus Polen blieb unverletzt, teilte die Polizei mit.

mehr
Landsynagoge Roth
In der ehemaligen Landsynagoge Roth erinnerte der Arbeitskreis an die ermordeten Juden der Region.

Am 8. November 1938 wurde die Synagoge in Roth zerstört, später die letzten jüdischen Mitbürger aus der Region deportiert – daran erinnerten die Besucher der Gedenkfeier zur Pogromnacht.

mehr
Versuchte Kindesentführung
Im Prozess wegen versuchter Kindesentführung nimmt ein Wachmann dem Angeklagten die Handschellen ab. Foto: Nadine Weigel

Am Marburger Landgericht hat am Donnerstagmorgen der Prozess im Fall einer versuchten Kindesentführung in Niederweimar begonnen. Der 34-jährige Angeklagte sagte nichts zu den Vorwürfen.

mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr