Volltextsuche über das Angebot:

° / °

Navigation:
Viele Gewinner und eine rote Laterne

Pokalwettkampf in Weimar Viele Gewinner und eine rote Laterne

Zwei Tage lang bestritten zuerst die Jugendfeuerwehren und einen Tag später die Einsatzkräfte den traditionellen Pokalwettkampf der Gemeinde Weimar.

Voriger Artikel
1000 Kilometer für kranke Kinder
Nächster Artikel
Im Elektroauto mobil und vorbildlich

Die Siegermannschaften der Einsatzkräfte der Gemeinde Weimar zeigen ihre Pokale und Urkunden.

Quelle: Ingrid Lang

Oberweimar. Bei der Jugend traten acht Mannschaften mit insgesamt 60 Kindern und Jugendlichen zum Wettkampf an. Die Jugendfeuerwehr Argenstein bildete zwei, Niederwalgern drei und Wenkbach-Wolfshausen und Oberweimar jeweils eine Mannschaft. Als Gastmannschaft beteiligte sich die Jugendwehr aus Wohratal-Halsdorf, die aber nicht bewertet wurden.

Die Teilnehmer mussten einen Staffellauf über eine Distanz von 400 Metern absolvieren, Strahlrohre verbinden, Schläuche schnell ausrollen, dabei Hindernisse überwinden und Knoten fertigen. Ähnlich war auch der Wettkampf bei den Aktiven der Einsatzgruppe am Sonntag. Bei allen Disziplinen wurde die Zeit gestoppt und die Fehler von den Schiedsrichtern notiert. Auch Gemeindebrandinspektor Markus Herrmann und sein Stellvertreter Oliver Grün beobachteten die Wettkämpfe genau.

Argenstein II siegt bei den Jugendlichen

Die Auswertungen bei den Jugendwettkämpfen nahmen Herrmann und die Gemeindejugendfeuerwehrwartin Corinna Wenz vor. Als Sieger ging die Jugendfeuerwehr Argenstein II hervor, die auch den Wanderpokal erhielten. Platz zwei sicherte sich Argenstein 1 vor Niederwalgern I. Für die Sieger gab es Urkunden und Pokale.

Bei den Aktiven traten acht Mannschaften mit 60 Aktiven aus den Ortsteilen Weiershausen, Oberweimar, Niederwalgern, Argenstein, Wolfshausen, Roth, Allna-Nesselbrunn und Wenkbach im Wettkampf gegeneinander an. Den ersten Platz sicherte sich die Mannschaft aus Allna-Nesselbrunn. Wenkbach belegte Platz zwei vor der Mannschaft aus Niederwalgern. Auf den nächsten Plätzen folgten Weiershausen, Argenstein, Roth, Oberweimar und Wolfshausen.  

Pokale und Urkunden für die drei Erstplatzierten

Bei der anschließenden Siegerehrung dankte Bürgermeister Peter Eidam der Freiwilligen Feuerwehr Oberweimar, die die Wettkämpfe an beiden Tagen ausgerichtet hatten und lobte die gute Gemeinschaft der Wehren untereinander. Den Worten schloss sich auch der Gemeindebrandinspektor an und sagte weiter: „Ich bin stolz auf euch, dass ihr euch so zahlreich an dem Wettkampf beteiligt habt.“ Der Bürgermeister überreichte zusammen mit dem Gemeindebrandinspektor die Urkunden sowie die Pokale für die drei Erstplatzierten.

Unter lautem Jubel nahm die Siegermannschaft aus Allna-Nesselbrunn den Wanderpokal der Gemeinde Weimar entgegen. Nach fünf Jahren hatte sich wieder eine Mannschaft aus Wolfshausen an dem Wettkampf beteiligt und landete, ohne vorher geübt zu haben, auf dem letzten Platz. Sie erhielten die „Rote Laterne“, nahmen es aber mit Humor.

 
Die Siegermannschaften der Jugendfeuerwehren aus Weimar. Foto: Jugendfeuerwehr Weimar (Lahn)

von Ingrid Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr