Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Trecker geputzt, Räder geschmiert

Hessentag Trecker geputzt, Räder geschmiert

Landtechnik, Gardetänzer, Landfrauen und der historische Schlossbus vertreten am Sonntag beim Hessentagsumzug in Rüsselsheim den heimischen Landkreis.

Voriger Artikel
Feuerwehr befreit Kuh aus dem See
Nächster Artikel
Dürfen Gläubige Zinsen nehmen?

Mit einem restaurierten Eicher Leopard aus dem Jahr 1963 und einem rund 100 Jahre alten Holzrungenwagen nehmen die Landtechnikfreunde Niederwalgern am Sonntag in Rüsselsheim am Hessentagsumzug teil. Foto: Thorsten Richter

Quelle: Thorsten Richter

Niederwalgern. Mit 15 Teilnehmern sind die Landtechnikfreunde Niederwalgern im rund 200 Nummern starken Zug mit dabei. Die Landtechnikfreunde haben sich als Gruppe mit 33 Aktiven seit 2012 der gemeinsamen Pflege von altem landwirtschaftlichen Gerät und ländlichem Brauchtum verschrieben.

Auf ihren Auftritt als Zugnummer 52 sind die Niederwalgerner gut vorbereitet. „Den Traktor habe ich schon stundenlang geputzt“, sagt Reinhold Deutsch, dessen Frau Christina Heck am Sonntag den vollständig restaurierten hellblauen Eicher Leopard mit 15 PS, Baujahr 1963, lenken wird.

Von dem Eicher gezogen wird ein etwa hundert Jahre alter Holzrungenwagen, auf dem ein Pflug und eine Egge aus dem Jahr 1850 ausgestellt sind. Mit den alten Gerätschaften wollen die Landtechnikfreunde verdeutlichen, wie Feldarbeit einst mit einfachen Mitteln und vorwiegend in Handarbeit verrichtet wurde. Um 1900 habe ein Landwirt in Deutschland Nahrungsmittel für vier Personen erzeugt. 50 Jahre später, mit wachsendem technischen Fortschritt, waren es dann bereits Nahrungsmittel für zehn Menschen und 2004 für 143 Konsumenten, führt Reinhold Deutsch auf.

Beim Festzug rücken die Niederwalgerner auch die Marburger evangelische Tracht in den Fokus. So hat eine der Teilnehmerinnen, Gisela Keller, bereits Rock, Schürze, Hemd, Leibchen, Schulter- und Kopftuch hervorgeholt. Aus dem dörflichen Alltag sind die Trachtenfrauen in Niederwalgern seit einigen Jahren verschwunden, „leider“, sagen die Frauen von heute. „Obwohl es auch nicht so bequem ist, dass man auf Tracht würde umstellen wollen“, bekennt Gisela Keller, „man schwitzt schon ganz schön unter all den Teilen, allein das Hemd ist wie ein Kleid - wie mag das früher bei der anstrengenden Feldarbeit in der Sommerhitze gewesen sein?“

Auch die Männer aus Niederwalgern tragen beim Hessentagsumzug Arbeitskleidung, wie sie früher in der Trachtenregion Marburger Land üblich war: weiße oder blaue Hemden und dunkle Hosen.

Vier weitere Gruppen aus dem Kreisgebiet und der Universitätsstadt Marburg wollen den Zuschauern am Sonntag in Rüsselsheim ihr Heimatgefühl vermitteln. So schließt sich an die Zugnummer der Landtechnikfreunde Niederwalgern die der Tanzgarde Afföllergemeinde aus Marburg an. Es folgen die Tanzgruppe des Landesfrauenvereins Schwabendorf und der historische Schlossbus aus Marburg.

Angemeldet war auch die Turmwerkstatt Kultur im Dorf zusammen mit dem Heimatverein Amönau mit einem Teehäuschen aus dem Märchen Rapunzel, doch sagten die Amönauer ihre Teilnahme wieder ab.

von Carina Becker-Werner

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr