Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Technisch wird jetzt aufgerüstet

EDV-Fachmann angestellt Technisch wird jetzt aufgerüstet

Die Anforderungen an eine Kommune im technischen Bereich haben in den vergangenen Jahren stetig zugenommen. Irgendwann geht es dann nicht mehr ohne professionelle Hilfe.

Voriger Artikel
Fronhausen setzt sich für Flüchtlinge ein
Nächster Artikel
Zwei Projekte für Allna stehen definitiv noch an

EDV-Fachmann Slava Ivschin am Server der Gemeindeverwaltung in Dreihausen. Die vielen Kabel in dieser Form gefallen ihm nicht. Da will er noch ordnend eingreifen.

Quelle: Götz Schaub

Ebsdorfergrund. Die Maxime der Gemeinde Ebsdorfergrund lautet „selber machen“. So lief das auch viele Jahre im technischen Bereich der Verwaltung, sprich mit den vielen Computern, die für viele verschiedene Arbeiten eingesetzt wurden. Glücklich die Gemeinde, die einen Mitarbeiter hat, der sich damit ein wenig auskennt und mitunter ein paar Lösungen für bestimmte Anforderungen bieten kann.

„Aber irgendwann geht es so nicht mehr“, sagt Ebsdorfergrunds Bürgermeister Andreas Schulz. Dann müsse man sich Rat und Tat von außen holen, und das immer öfter. Immer öfter heißt dann auch, dass es immer kostspieliger wird. Also was machen? „Einen EDV-Fachmann können wir nicht wirklich bezahlen“, sagt Schulz. Deshalb ist er glücklich, Slava­ ­Ivschin gefunden zu haben. Dieser Mann hat schon für die Gemeinde Fronhausen Aufträge ausgeführt und genießt dort hohes Ansehen als EDV-Experte. Der Marburger stammt gebürtig aus dem heutigen Usbekistan, kam 1995 nach Deutschland. Er hat bei großen Firmen gearbeitet und sich letztendlich selbstständig gemacht. Auch wenn der Physikingenieur absoluten Spaß an seiner vielfältigen Arbeit hat, ist für ihn persönlich die Zeit gekommen, sich etwas zurückzunehmen. „18-Stunden-Tage waren keine Seltenheit. Doch jetzt möchte ich doch auch mal nach rechts und links sehen und Zeit für anderes haben.“

Da kam das Angebot der Gemeinde Ebsdorfergrund, eine halbe Stelle auszufüllen, gerade richtig. Seit 1. Januar überprüft er nun die EDV-Anlage der Verwaltung und skizziert schon mal sein Arbeitsfeld. Langweilig wird ihm nicht werden. „Wir wollen uns natürlich auch weiterentwickeln, unseren Bürgern neue Möglichkeiten bieten wie etwa mehr Formulare zum Downloaden“, sagt Schulz. Zudem sollen die Bürgerhäuser online zu mieten sein.

Dann müsse natürlich auch alles stimmen und gesichert sein. „Cybersicherheit wird in Zukunft eine große Rolle spielen“, so der Bürgermeister weiter. Deshalb will seine Gemeinde wie auch die Nachbargemeinde Fronhausen an einem Projekt der beiden Landkreise ­Marburg-Biedenkopf und Gießen zu diesem Thema teilnehmen. „In Slava Ivschin bringen wir auch Knowhow mit ein“, so Schulz.

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr