Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Tanzen, schwätzen, Schach spielen

Grundtreff öffnet Tanzen, schwätzen, Schach spielen

Das frühere Bürgerhaus in Wittelsberg erstrahlt als Grundtreff in neuem Glanz. Die Eröffnung haben hunderte Besucher am Samstag begeistert gefeiert.

Voriger Artikel
„Die waren alle besoffen“
Nächster Artikel
RSV zieht positive Bilanz für den Breitensport

Bei vielen Gästen weckte eine kleine Ausstellung mit alten Fotos aus Wittelsberg Erinnerungen.

Quelle: Patricia Grähling

Wittelsberg. Im Grundtreff gibt es künftig regelmäßige Treffen im Wintergarten, Tanzangebote, Spiele auf der Boulebahn oder dem großen Schachfeld und vieles mehr. Die Angebote hat Geschäftsführerin Dorothee Born gemeinsam mit der Gemeinde Ebsdorfergrund bei einem Tag der offenen Tür vorgestellt. Der erfreute sich großer Beliebtheit: Schon zur Eröffnung am Vormittag drängten sich hunderte Besucher in den neuen Grundtreff.

Zur Kaffeezeit waren die angebotenen Kuchen schnell ausverkauft. Laut Bürgermeister Andreas Schulz kamen bis in den Abend hinein mehr als 800 Besucher, um das neue Angebot, das sich vor allem an die junggebliebenen Senioren der Gemeinde richtet, kennenzulernen.

Angebote für jüngere und ältere Besucher

Elfriede und Wilhelm Wagner aus Dreihausen kamen schon zur Eröffnung und saßen gemeinsam mit Freunden bei einer Tasse Kaffee und netten Gesprächen im Wintergarten. Sie zeigten sich erfreut über das neue Angebot: „Die Idee ist sehr gut. Schließlich gibt es ja immer mehr ältere Menschen“, sagte Elfriede Wagner. Ihr Mann erklärte, dass das Paar sich nun erstmal die verschiedenen Angebote ansehen wolle. „Und dann schauen wir mal, wie es wirklich wird.“

„Ein sehr schönes Angebot“, sagte auch Heinz-Martin Lieser aus Heskem. Der zeigte sich auch begeistert vom Umbau, der die alten, dunklen Räume in einen freundlichen Grundtreff verwandelt habe. „Das ist eine Chance für die ganze Gemeinde und wird hoffentlich auch genutzt.“ Er selbst freute sich vor allem über die Angebote im Außengelände: „Ich habe lange kein Schach mehr gespielt. Das ist jetzt eine gute Gelegenheit, wieder anzufangen.“ Und auch das Boulespielen probierte er aus. „Das ist eine schöne Ablenkung zum Alltag.“

Eine Gruppe aus Mölln stöberte durch die Infostände, die in der Halle aufgebaut waren. Sie berieten schon, welche Angebote sie gemeinsam in den nächsten Wochen ausprobieren wollen. Kommt auch nur ein Bruchteil der Menschen, die zur Eröffnung kamen, werden die Angebote sicherlich gut genutzt. „15 Gruppen unterstützen den Grundtreff und die Angebote“, erklärte Bürgermeister Schulz zur Eröffnung.

Senioren konnten Reaktionszeit testen

So zeigte sich etwa die Bürgerhilfe mit einem Stand, ebenso wie die Polizei und der Sportkreis und der Tanztreff. Letztere gaben einen Einblick in ihre Arbeit, der Sportkreis zeigte den Besuchern, wie die Sportgeräte im Außenbereich des Grundtreffs genutzt werden – und die Polizei war mit einem Reaktionstest dabei. Der sollte zeigen, wie fit die Senioren etwa noch für das Autofahren sind.

Das probierte Karl Biehler (Foto: Patricia Grähling) direkt aus und bekam von den Polizisten Lob für seine schnelle Reaktion. Dann wurde er mit Brille, Kopfhörern und Schienen eingeschränkt und rund 20 Jahre älter gemacht. „Ich fand es immer noch okay“, sagte er über sein Testergebnis und bekam auch diese Bestätigung von den Polizeibeamten.

Dorothee Born wünschte sich zur Eröffnung, dass die Menschen in den Grundtreff finden, „um gemeinsam etwas zu erleben“. Sie hoffe darauf, dass die Räume mit Musik, Stimmen und Kinderlachen erfüllt werden. Ein guter Start in diese Richtung war die Eröffnung mit den vielen interessierten Gästen.

von Patricia Grähling

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr