Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Suche nach neuem Vorstand wird jetzt forciert

Sängerbund Heimatland Suche nach neuem Vorstand wird jetzt forciert

Der Sängerbund wird kein eigenes Kritiksingen mehr ausrichten, weil das Interesse der Mitgliedschöre zu gering ist. Dafür wollen die Musiker ein Chorfestival ausrichten und Partnerschaften mit Nachbarverbünden anstreben.

Voriger Artikel
Broadway liegt mitten im Bürgerzentrum
Nächster Artikel
18-Jähriger wird schwer verletzt, Unfallverursacher flüchtet

Die Ehrungen nahm dann die Vorsitzende Sigrid Ganz (links) vor.

Quelle: Patricia Kutsch

Niederwalgern. Im Mittelpunkt der Herbstdelegiertentagung des Sängerbunds Heimatland standen wieder Ehrungen treuer Sänger und Vorstandsmitglieder (siehe Kasten). „In den letzten Jahren hatten wir ganz viele Ehrungen“, sagte die Vorsitzende Sigrid Ganz. Diesmal seien es nur wenige. Aber diesen galt der Dank der Vorsitzenden: „Sie haben oft Familie und Freunde vernachlässigt, wenn der Verein rief, und Zeit geopfert für ihr Hobby“. Umrahmt wurde die Ehrung vom MGV Altenvers.

Kein eigenes Wertungssingen mehr

Nach einer kurzen Diskussion unter den Delegierten zeigte sich schnell, dass ein eigenes Kritik- und Wertungssingen des Sängerbundes keinen Sinn mehr mache, wie Bundes­chorleiter Jürgen Kunz zusammenfasste. Nur noch sechs Chöre zeigten Interesse an einer Teilnahme. Sigrid Ganz erklärte, dass etwa der benachbarte Sängerbund Zwester-Ohm in der Vergangenheit die Mitglieder von Heimatland eingeladen habe, an deren Kritiksingen teilzunehmen. Statt des eigenen Kritiksingens im jährlichen Wechsel mit dem Stimmbildungsseminar schlug der Vorstand des Sängerbunds vor, ein Chorfestival zu veranstalten. „Früher gab es das Bundessängerfest, aber das ist teuer, es fehlen Ausrichter“, sagte Kunz. Bei einem Chorfestival könne der Sängerbund sich in einer Halle treffen, bewirten lassen und gemeinsam singen. Das fand Zustimmung bei vielen Chören, die sich mit Vorschlägen in die Ausgestaltung einbrachten. Der Vorstand will nun einen Termin und einen Ort festlegen.

Sigrid Ganz kündigte an, dass die Jahreshauptversammlung des Sängerbunds im März stattfindet. Dann stehen Neuwahlen auf der Tagesordnung. „Die Probleme mit der Mitarbeit im Vorstand haben wir ja schon lange angesprochen“, sagte sie.

Sie suche konstruktive Vorschläge, welche Sänger für eine Vorstandsarbeit angesprochen werden könnten. Die Posten des Vorsitzenden und seines Stellvertreters müssen auf jeden Fall neu besetzt werden, ebenso das Amt des Schriftführers. „Aber ich bin optimistisch, dass wir einen Vorstand zusammenbekommen.“

EHRUNGEN
Für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurden Maria Hormel und Renate Kiefer (Kirchenchor Niederweimar/Klangfarben Weimar), Heinz Schlienbecker (GV Liederhort Lohra). Seit 40 Jahren singen Doris Amling (Kirchenchor Niederweimar/Klangfarben Weimar) und Uwe Madel (GV Kirchvers). Für 50 Jahre geehrt wurden Willi Zimmermann (Liederkranz Oberweimar/MGV Niederweimar), Willi Pules (MGV Niederweimar) und Karl-Heinz Stremme (MGV Marbach). Seit 60 Jahren singen: Helmut Gerlach (GV Kirchvers), Helmut Reissfelder (MGV Balsfeld/GV Kirchvers), Horst Heck (Oberweimar/MGV Niederweimar), Wolfram Kosog (Frohsinn Bernsfeld/MGV Niederweimar). Dieter Schmidt ist seit 25 Jahren Kassierer im MGV Altenvers, ebenfalls seit 25 Jahren ist Wolfgang Spies dort Schriftführer.

  von Patricia Kutsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr