Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Streich oder Mutprobe: Täter gesucht

Zaunschäden Streich oder Mutprobe: Täter gesucht

Wer ist der Verursacher der Schäden an den Zäunen von Pferde- und Rinderkoppeln an der Par Allna? Hessen Mobil hofft auf Hinweise.

Voriger Artikel
Störung sorgt für Chaos am Bahnsteig
Nächster Artikel
„Wunder-Bar“, wenn aus Wasser Wein wird

Koppeln für Pferde und Rinder säumen die Par Allna bei Argenstein. Die Beweidung der Flächen ist fester Bestandteil des Naturschutzprojektes. Bereits mehrmals wurden die Zaunanlagen beschädigt.

Quelle: Tobias Hirsch

Argenstein. Die Par Allna, entstanden als Ausgleichsmaßnahme zum Bau der vierspurigen Bundesstraße 3 zwischen Wolfshausen und Marburg-Süd, wird eigentlich immer im Zusammenhang mit dem Freilicht-Museumsprojekt Zeiteninsel genannt. Doch die Par Allna umfließt nicht nur das Museumsgelände. Sie ist schließlich 4,5 Kilometer lang und ist Bestandteil der Biotopbrücke Schwalm-Ohm-Lahn.

Ein Teilgebiet des für den Landkreis Marburg-Biedenkopf einzigartigen Naturprojekts resultierend aus dem Straßenbau ist zwischen den Ortschaften Argenstein und Roth sogar umzäunt, weil dort Tiere - Pferde und Rinder - gehalten werden. Doch seit dieser Teil des Projekts im Oktober 2011 verwirklicht wurde, kam es wiederholt zu mutwilligen Beschädigungen der Zaunanlage durch Unbekannte. Die Reparaturkosten in vierstelliger Höhe gehen dabei zu Lasten der Allgemeinheit. Ob nun als Streich oder Mutprobe gedacht, die Zerstörung stellt eine Straftat dar. Aus diesem Grund fordert Hessen Mobil dazu auf, bei der Suche nach den Tätern mitzuhelfen, beziehungsweise neu entdeckte Schäden zügig zu melden oder auf etwaige Täter einzuwirken, diese Art von Sachbeschädigungen zu unterlassen, um dem Naturprojekt eine vernünftige Entwicklung zu ermöglichen.

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr