Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Sigrid Ganz übernimmt Verantwortung

Sängerbund Heimatland Sigrid Ganz übernimmt Verantwortung

Wichtigster Punkt auf der Jahreshauptversammlung des Sängerbundes „Heimatland“ war die Neuwahl des Vorstandes und das bevorstehende Jubiläum das in 2014 gefeiert werden soll.

Niederwalgern. Für die nächsten zwei Jahre übernimmt nach dreijähriger Pause erneut Sigrid Ganz den Vorsitz im Sängerbund. Höhen und Tiefen habe es im abgelaufenen Jahr gegeben, resümierte in seinem Rückblick der scheidende Vorsitzende Gerhard Sandtner, der aus Altersgründen aufhörte.

Da der Liederkranz Roth seine Sängertätigkeit eingestellt habe, verlor der Sängerbund ein weiteres Mitglied so dass er zur Zeit nur 19 Chöre zählt. Bedauerlich sei es auch dass einige Vorstandsmitglieder ihre Ämter niedergelegt haben. Und der Förderkreis verlor nur zwei Tage nach dem 10-jährigen Bestehen durch den plötzlichen Tod von Walter Plamper seinen 2.Vorsitzenden.

„Altgediente“ übernimmt noch einmal das Ruder

Bereits auf den Vorstandssitzungen habe man sich Gedanken über einen neuen Vorstand gemacht und da keiner den Vorsitz übernehmen wollte erklärte sich Sigrid Ganz bereit, noch einmal zu kandidieren. Ganz klar und deutlich betonte Ganz dass sie den Sängerbund nur für zwei und nicht wie normalerweise für drei Jahre führen werde. Nach 15 Jahren als Vorsitzende trat Ganz vor drei Jahren nicht mehr an und suchte sich ein neues Betätigungsfeld, das sie mittlerweile auch gefunden habe und nicht aufgeben möchte.

„Ich stelle mich nur zur Wahl mit Blick auf das 90-jährige Bestehen, falls sich kein anderer Kandidat findet und einige hinter mir stehen“, sagte Ganz. Die Versammlung wählte anschließend offen und einstimmig Ganz zur neuen Vorsitzenden. Ganz richtete Dank und ihre Hochachtung an den bisherigen Vorsitzenden. Gerhard Sandtner sei zusammen mit seiner Frau alles in einer Person gewesen - egal, ob Vorsitzender oder Schriftführer und auch, was das Internet angehe, habe er vieles auf den Weg gebracht.

Vorsitzende wünscht sich frisches Blut im Vorstand

Sie hoffe, dass sich in zwei Jahren neue Leute zur Wahl stellen und der Sängerbund mit neuen Impulsen weiter machen könne. Dass viele junge Sängerinnen und Sänger in den Chören seien, habe die Stimmbildung die vor der Versammlung statt fand, gezeigt. Vielleicht gibt es dann bei der nächsten Wahl einen komplett neuen Vorstand, hofft Ganz.

Diesmal wurde wie folgt gewählt: Nachfolgerin für den zurückgetretenen 2. Vorsitzenden Bernd Bobenau ist Anke Balzer. Für Schriftführer Hanno Kittel und deren Stellvertreterin Anne Sandtner wurden Margrit Damm und Regina Schimpf gewählt. Kassiererin bleibt Gerlinde Wagner und für Werner Matthäi, der als 2. Kassierer fungierte, wurde Hans Jürgen Schmidt gewählt. Jugendreferenten bleiben Annette Hof und Christina Schmidt. Frauenbeauftragte und Pressesprecherin wurde Anne Sandtner. Beisitzer sind: Ludwig Michel, Mark Wietersen, Werner Matthäi, Regina Schimpf und Horst Heuser.

Gemeinsam mit Ganz hatte Chorleiter Jürgen Kunz seit April 1995 im Vorstand des Sängerbundes gewirkt und war als Bundeschorleiter bis März 2013 tätig, berichtete die Vorsitzende. Ganz erhofft sich eine gute Zusammenarbeit mit dem neuen Vorstand. Keine Alternative biete dagegen eine Fusion mit dem Sängerkreis Biedenkopf, zumal dieser zur Zeit ohne Vorsitzenden sei, betonte Ganz.

Jugendreferentin Annette Hof bemängelte in ihrem Rückblick, dass die Sitzungen schlecht besucht seien und es kaum Rückmeldungen über die Kinder- und Jugendchöre gebe.

Sie appellierte an die anwesenden Vorsitzenden der Chöre, dafür zu sorgen, dass wenigstens die Meldungen zurückgesandt werden. Vor allem sei es der Sängerbund, der sich noch eine gute Kinder- und Jugendarbeit leiste, daher richtete Hof ihren Dank an alle, die sich mit großem Engagement einbringen. Nur durch gute Kinder- und Jugendarbeit werde die Zukunft für unsere Chöre gesichert.

Stimmbildungsseminar kommt sehr gut an

Als sehr gut, interessant und kurzweilig bezeichneten die Mitglieder das der Jahreshauptversammlung vorangegangene Stimmbildungsseminar, das voraussichtlich künftig alle zwei Jahre stattfinden solle. 2014 soll es wieder ein Wertungssingen im Musik-und Kulturhaus in Niederwalgern geben. Als Termine wurden der 29. März oder der 5. April 2014 genannt. Die 90-Jahrfeier des Sängerbundes „Heimatland“ wird wahrscheinlich am 11. Oktober 2014 in Marbach mit einem Konzert gefeiert. Am 10. Oktober findet die diesjährige Herbstdelegiertentagung in Niederwalgern statt.

von Ingrid Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis