Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 13 ° Regen

Navigation:
Sigrid Ganz tritt mit viel Applaus ab

Sängerbund Heimatland Sigrid Ganz tritt mit viel Applaus ab

Führungswechsel im Sängerbund Heimatland: Acht Vorstandsmitglieder legten ihre Ämter endgültig nieder, diese konnten jedoch fast alle ersetzt werden – keine Selbstverständlichkeit im Dachverband der Sänger.

Voriger Artikel
Claudia Schnabel: Vermietung an Flüchtlinge ist lukrativ
Nächster Artikel
„Personenliste ist sinnvolleres Vorgehen“

Der neue Sänger-Vorstand: Beisitzerin Dorothea Schenkel (von links), Bundeschorleiter Jürgen Kunz, Ehrenvorsitzende Sigrid Ganz, Beisitzer Werner Matthäi, Vorsitzender Konrad Stolp, stellvertretender Schriftführer Wilfried Bepperling, Schriftführerin Regina Schimpf, Kassierer Hans Jürgen Schmidt, Stellvertreterin Gerlinde Wagner, zweite Vorsitzende Inge Gundlach.

Quelle: Ina Tannert

Niederwalgern. Nachdem die Vorsitzende Sigrid Ganz den Verband mehrfach vor der drohenden Führerlosigkeit bewahrte, kann sie nun endlich das Heft an einen Nachfolger weitergeben. Zum neuen Verbandschef wählten die anwesenden Vertreter der Mitgliedsvereine einstimmig Konrad Stolp vom MGV Marbach. Einen Ersatz für das Amt des Vorsitzenden zu finden und den Verband vor dem Stillstand zu bewahren, gestaltete sich gar nicht so einfach und benötigte einige Anlaufzeit.

Ganz bewahrte den Verein mehrmals vor dem Aus

Denn: Bereits vor drei Jahren rückte eine Auflösung des Dachverbands der regionalen Gesangvereine in den Bereich des Möglichen, nachdem kein williger Verbandschef zu finden war. Damals riss Ehrenvorsitzende Ganz das Ruder zum wiederholten Male herum, kehrte aus dem „Ruhestand“ zurück und übernahm erneut den Vorsitz, nachdem sie ihr Amt nach 22 Jahren Vorstandstätigkeit abgegeben hatte.

Sie war erst als Stellvertreterin, dann von 1995 bis 2010 als erste Vorsitzende tätig. Schon im vergangenen Jahr versuchte sie angesichts erneuter Wahlen den Verband aufzurütteln und an ein dringend notwendiges Engagement neuer Vorstandsmitglieder zu appellieren.

Alle Ämter konnten neu besetzt werden

Mit Erfolg: sämtliche Ämter des geschäftsführenden Vorstands konnten während der diesjährigen Jahreshauptversammlung besetzt werden. Das Amt der Frauenreferentin sowie des Jugendreferenten sind derzeit noch vakant, der Verein überlegt, ob diese Ämter weiterhin besetzt werden sollten. Mit Sigrid Ganz verließen sieben weitere Sänger ihre Vorstandsposten und gaben die Verantwortung an willige Nachfolger weiter.

An der Spitze steht nun Konrad Stolp, der als Vorsitzender vom MGV Marbach bereits Erfahrung in der Vorstandsarbeit besitzt. Ihm war es wichtig, „dass der Sängerbund weiterlebt“.

Applaus und Lob für die Ehrenvorsitzende

Voraussetzung für die Amtsübernahme war die Unterstützung der Vorgängerin, die dem Vorstand als Ehrenvorsitzende und Beraterin weiterhin erhalten bleibt. „Aber nicht mehr an vorderster Front“, stellte Ganz klar. Aber: „Wenn etwas ist, dann bin ich da.“ Applaus der Anwesenden und viele lobende Worte begleiteten ihren Rücktritt nach langen Jahren im Ehrenamt. „Wir sind dir zu großem Dank verpflichtet“, betonte die ehemalige Stellvertreterin Anke Balzer.

Auch Bundeschorleiter Jürgen Kunz stellte sich für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung und wurde zuvor von der Bundeschorleiterkonferenz wiedergewählt. Er kritisierte die mangelnde Teilnahme der Chorleiter der verschiedenen Vereine, von denen lediglich eine Handvoll erschienen waren. Lob gab es dagegen für eine „sehr gut besuchte“ Stimmbildung. Eine weitere soll am 18. Juni statt finden, die Anmeldefrist läuft. Daneben bereitet sich der Verband bereits auf das anstehende Chorfestival im Sommer 2017 vor, das als Alternative zum mittlerweile abgeschafften Wertungssingen veranstaltet werden soll.

 
Wahlen
Vorsitzender: Konrad Stolp, stellvertretende Vorsitzende: Inge Gundlach,  Bundeschorleiter: Jürgen Kunz, Schriftführerin: Regina Schimpf, stellvertretender Schriftführer: Wilfried Bepperling,  Kassierer: Hans Jürgen Schmidt, stellvertretende Kassiererin: Gerlinde Wagner, Beisitzer: Werner Matthäi, Horst Häuser und Dorothea Schenkel.

von Ina Tannert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr