Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Schöne Kostüme und Choreografien

Jazz- und Showtanzmatinee in Heskem Schöne Kostüme und Choreografien

Bei der 18. Showtanzmatinee in der Sporthalle der Gesamtschule Ebsdorfergrund sorgten insgesamt 25 Tanzformationen für mehr als drei Stunden unterhaltsames Programm.

Voriger Artikel
Autofahrten enden auf der Leitplanke und am Baum
Nächster Artikel
Ein klarer Silberstreif am Weimarer Horizont

Die Dance Boys and Girls vom SV Schweinsberg erinnerten mit ihrer Vorführung an den legendären Sänger Michael Jackson.

Quelle: Heinz-Dieter Henkel

Heskem. Zur Eröffnung der Traditionsveranstaltung war Bürgermeister Andreas Schulz gekommen und übernahm gleich auch die Anmoderation der ersten Formation „Flashlights“ des gastgebenden TSV 02 Dreihausen. Dann wurde er von Cathrin Liebmann und Silke Deusel, die zu den Flashlights gehören und ihren Auftritt hinter sich hatten, am Mikrofon abgelöst.

In bunter Folge gab es Tanzbeiträge aus den Bereichen Jazz- und Modern Dance, Breakdance, Hip Hop, Zumba, Showtanz, Cheerleading und ­Linedance, die allesamt mit viel Beifall honoriert wurden. Das Publikum, zumeist Eltern und Großeltern, der zum Teil noch sehr jungen, fast ausschließlich Tänzerinnen, wechselte beständig und ließ deswegen nur wenig Schlüsse über die Gesamtbesucherzahl zu. Jedenfalls war die Veranstaltung wie in den Vorjahren gut besucht.

Bei der 18. Showtanzmatinee in der Sporthalle der Gesamtschule Ebsdorfgergrund sorgten insgesamt 25 Tanzformationen für mehr als 3 Stunden unterhaltsames Programm.

Zur Bildergalerie

Die Tanzformationen kamen nicht nur aus Ebsdorfergrund, und der näheren Umgebung. Auch das Hinterland war mit vier Gruppen vertreten, und aus dem Nachbarkreis waren Tänzerinnen aus Homberg/Ohm bestens angereist. Während die einen sich durch Dehnübungen und Akrobatik auf ihren Auftritt vorbereiteten, stand bei anderen das Schminken im Mittelpunkt ihrer Aktivitäten. Die Gruppe „Etoile(s) Ama“ aus Weidenhausen verriet, dass es zwei Stunden gedauert habe, bis das Outfit passte. Und dann war nach tollen fünf Minuten schon alles wieder vorbei.

Große Nervosität herrschte­ bei den jüngeren Teilnehmerinnen, die zur Überbrückung, aber auch aus Interesse, schon mal schauten, was die „Konkurrenz“ so alles zu bieten hatte.Mit einer nicht angekündigten Tanzgruppe, die sich „Surprise“ nannte, endete ein unterhaltsamer, langer Nachmittag. Zufrieden konnten die Frauen des Veranstalters durchatmen. Die umfangreiche Vorbereitung hatte sich gelohnt. Im kommenden Jahr ist ein anderer Verein aus der „Sonnenschein“-Gemeinde mit der Ausrichtung der dann 19. Matinee betraut.

von Heinz-Dieter Henkel

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr