Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
SV Beltershausen füllt Vorstandslücke

Krise abgewendet SV Beltershausen füllt Vorstandslücke

Im dritten Anlauf schaffte es der SV Beltershausen die Lücke im Vorstand zu schließen und die drohende Auflösung des Vereins zu verhindern.

Voriger Artikel
Feldwege erhalten eine Satzung
Nächster Artikel
Swingender Auftakt auf der Kirchwiese

Jürgen Bürger (von links), Markus Block vom Spielerausschuss, der Vorsitzende Johannes Block, Kassierer David Kraus, Schriftführerin Anja Müller und der zweite Vorsitzende Jan Christopher Rauch sind erleichtert.

Quelle: Ina Tannert

Beltershausen. „Mit fällt ein Stein vom Herzen“, brachte am vergangenen Freitag SV-Vorsitzender Johannes Block die Stimmung nach der nunmehr abgeschlossenen Jahreshauptversammlung auf den Punkt. Als neuer Kassierer konnte der Vorstand David Kraus in seinen Reihen begrüßen.

Der 21-Jährige hatte sich bereit erklärt, das Amt zu übernehmen und die drohende Führerlosigkeit des Vereins zu beenden. Seit Anfang Februar versuchte der SV bereits die in diesem Jahr anstehenden Vorstandswahlen abzuschließen, bis jetzt mangels Kandidaten ohne Erfolg. Die Erleichterung im Sportheim wurde deutlich, nachdem sich Kraus zur Wahl stellte. Einstimmig und unter großem Jubel wählten ihn die rund 25 Anwesenden zum neuen Kassierer.

Neuem Kassierer stehen Vorstandsmitglieder zur Seite

Auf den neuen Amtsträger kommt nun einiges an Arbeit zu, übermäßig aufwendig sollten die Aufgaben jedoch nicht werden, erklärte der Vorsitzende. Dem neuen Vorstandsmitglied zur Seite steht zudem dessen Vorgängerin und langjährige Kassiererin Elisabeth Debelius, die Kraus weiterhin begleiten und in das Kassengeschäft einführen wird.„Der neue Kassierer wird in jeglicher Weise unterstützt und nicht ins kalte Wasser geworfen“, betonte Block.

Die lang andauernde Wahl sei auch ein Anzeichen, dass es hier und da an dem nötigen Engagement fehle.

Spielausschuss ist mittlerwiele gut besetzt

Dabei mache das frische Blut im Vorstand nun Hoffnung, dass auch andere Vereinsmitglieder ermutigt werden und in Zukunft mehr Einsatz zeigen. Die Bereitschaft der Mannschaft sich in Vereinsaufgaben und -aktivitäten einzubringen stehe in keinem Verhältnis zu den Vereinsmitgliedern, sagte Block bei dieser Gelegenheit und forderte die Spieler direkt dazu auf, mehr Eigeninitiative zu entwickeln.

Mit fehlender Beteiligung bei Aktionen hatte der Verein bereits in den vergangenen Jahren zu kämpfen. Mittlerweile habe sich die Situation jedoch deutlich gebessert, so sei heute etwa die „alte Baustelle“, der Spielerausschuss, sehr gut besetzt. „Sportlich läuft es einwandfrei“, lobte der Vorsitzende. Mit etwa 260 Mitgliedern und rund 35 aktiven Spielern ist der SV gut aufgestellt, bewegt sich erfolgreich im oberen Drittel der Kreisoberliga. „Darauf können wir stolz sein“, betonte Block.

n Am Sonntag, 3. Mai, steht das nächste Spiel gegen den RSV Roßdorf an. Für den Sommer bereitet sich der Verein bereits auf den traditionellen Meier-III-Cup vor, der Mitte Juli stattfinden wird.

von Ina Tannert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr