Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
SPD bleibt vorn, FBW zieht mit der CDU gleich

Vorläufiges Endergebnis aus Weimar SPD bleibt vorn, FBW zieht mit der CDU gleich

Zwei Sitze mehr für die FBW. Die SPD, die weiterhin über acht Sitze verfügt, gratuliert zum Zugewinn und setzt auf eine gute weitere Zusammenarbeit.

Voriger Artikel
Kinder-Mediatorin will auch Erwachsenen-Streit schlichten
Nächster Artikel
Claudia Schnabel: Vermietung an Flüchtlinge ist lukrativ

Weimar. Winfried Laucht ist hocherfreut. Der Listensprecher der FBW sieht die bürgerliche Politik im Parlament bestätigt und möchte auch in Zukunft dem Vertrauen der Wähler gerecht werden. Auch wenn es keinen Fraktionszwang gibt, wolle man sich schon gerne wieder mit der SPD austauschen und wo es geht zusammenarbeiten.

FDP-Mann Christian Fischer hatte sich einen weiteren Sitz für die Liberalen in Weimar erhofft. „Das hätte die Arbeit erleichtert, aber es muss auch so gehen.“ Immerhin hat er in einzelnen Wahllokalen eine deutliche Steigerung des FDP-Ergebnisses ausmachen können, was ihn zuversichtlich stimmt.

Thomas Nuhn nahm den Sitzverlust für die CDU gefasst auf. „Das hat sicherlich etwas mit der Bundespolitik zu tun, unsere Verluste bewegen sich im Landesdurchschnitt“, sagt er und zeigt sich sehr erschrocken über das Wahlverhalten auf Kreisebene zugunsten der AfD. In Weimar gratuliert er hingegen den Freien Bürgern und kündigt an, mit der CDU-Mannschaft „Profil zeigen zu wollen“. Reinhard Ahrens hätte gern den dritten Sitz für die Grünen behalten, doch setzt er sich auch sofort mit der Realität auseinander und setzt auf eine sachbezogene Arbeit im Parla­ment. Stephan Wenz von der SPD sieht die Politik der Sozialdemokraten in Weimar bestätigt und freut sich auch über das positive Abschneiden der FBW. „Die Wähler hier in Weimar haben erkannt, welche Parteien eine Richtung haben“, sagt er gegenüber der OP und nimmt gerne zur Kenntnis, dass die FBW weiterhin die Zusammenarbeit mit der SPD suchen möchte.

von Götz Schaub

 
Gewählt sind

CDU:                                    Stimmen
Michael Nies                            1134
Felix Borisosdiek                       923
Michael Prinz                            909
Dieter Dersch                           878
Erika Nies                                 857
Brigitte Diele                            852

SPD:
Manfred Apell                          1974
Dirk Geißler                             1780
Patricia Agricola                       1507
Claudia Meyer-Bairam               1444
Heinz Felgenhauer                    1379
Florian Erle                             1371
Kurt Vogt                               1290
Achim Batz                             1270
Wilfried Lies                            1238
Jeanette Imhof                        1233
Joachim Muth                          1200
Anneliese Muth                        1182
Otto Selbmann                        1179
Erik Weiershausen                    1097

Bündnis 90 / Die Grünen:
Barbara Seitz                          1093
Dr. Claus Opper                       1000
Michael Meinel                         974
Hildegard Munz                        952

Bürgerliste Lahntal:
Hans Jakob Ruppersberg            1445
Thomas Rößer                         1215
Horst Schneider                       1037
Werner Schmidt                       1016
Tobias Henkel                           990
Gisela Birkenstock                     943
Carsten Laukel                          933  

 
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr