Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Radwegebrücke soll wieder in Funktion kommen

Hoffnung in Sichertshausen Radwegebrücke soll wieder in Funktion kommen

Das ist doch mal eine schöne Nachricht: Die marode Holzbrücke auf dem Radweg bei Sichertshausen soll nach Möglichkeit in einer Gemeinschaftsaktion erneuert werden.

Voriger Artikel
Eine Kreuzfahrt für Technikfans
Nächster Artikel
Ursula Fischer: "Hier wissen alle, dass ich gern helfe"

Die derzeit marode Brücke an der Bellnhäuser Mühle. Viele Radfahrer – aber auch insbesondere ­Bürger, die zwischen Bellnhausen und Sichertshausen zu Fuß unterwegs sind – ärgert es, auf die ­Straßenbrücke ausweichen zu müssen.Foto: Götz Schaub

Sichertshausen. Die einst als Provisorium gebaute Holzbrücke neben der K 61 an der Bellnhäuser Mühle ist seit April 2013 gesperrt. Seither müssen Radfahrer und Fußgänger an dieser Stelle auf die Straße ausweichen. Radfahrer wurden sogar vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) Hessen angehalten, die gesamte Distanz zwischen Brücke und L-3048-Kreuzung auf der Straße zu verbleiben, mit der Begründung, dass der parallel dazu verlaufende befestigte Weg gar kein offizieller Teil des Lahnradweges mehr sei. Der überschaubare Verkehr lasse keine besonderen Gefahren erkennen, so der Tenor des Fahrradclubs.

„Wer sich schon mal als Radfahrer oder Fußgänger auf der Straßenbrücke aufgehalten hat und zwar zum Zeitpunkt, wo ein Bus oder ein großes landwirtschaftliches Fahrzeug die Engstelle passiert, sieht diese Angelegenheit bestimmt nicht so entspannt“, sagt Günther Majewski, stellvertretender Ortsvorsteher von Sichertshausen und Fraktionschef der SPD im Fronhäuser Parlament.

Die Straßenbrücke sollte schließlich „durch kleinere Umbaumaßnahmen“ so hergerichtet werden, dass Fußgänger einen von der Fahrbahn abgetrennten Weg erhalten, teilte der Kreis besorgten Bürgern wie Werner Naumann mit. So hieß es noch im Februar dieses Jahres. Im Sommer tat sich dann nichts - und es passierte auch nichts. „Für uns ist es ein kleines Wunder, dass bis heute niemand zu Schaden gekommen ist“, befand der Sichertshäuser Ortsbeirat, der 2013 das Problem mehrfach erörterte und nicht müde wurde, auf die Gefahrenquelle hinzuweisen. Im August 2013 wurde unter der Federführung von Mitbürger Konrad Fischer eine Unterschriftenaktion initiiert. Schließlich kamen den Ortsbeiratsmitgliedern immer wieder Geschichten von Beinahe-Unfällen zu Ohren.

Auch Fronhausens Bürgermeister Reinhold Weber schrieb während der langsam zu Ende gehenden Amtszeit von Landrat Robert Fischbach fleißig an den Landkreis und organisierte zusammen mit Sichertshausens Ortsvorsteher Reinhard Lauer öffentlichkeitswirksame Pressetermine vor Ort.

Das Thema wurde also im Fluss gehalten. Nun, im ersten „Regierungsjahr“ der neuen Landrätin Kirsten Fründt geschah während der Sommermonate nichts. Im Nachhinein vielleicht das Beste, was passieren konnte, denn ohne das schon Tatsachen geschaffen worden waren, kamen im Oktober noch einmal Vertreter des Landkreises, der Tour GmbH und der Gemeinde Fronhausen zu einem Gespräch zusammen. Wenn auch der Landkreis deutlich machte, dass er eigentlich für die Brücke nicht verantwortlich ist, wurde doch ein Vorschlag erarbeitet, wie man zusammen dem Sicherheitsempfinden der Bürger und Nutzer Rechnung tragen könnte.

Das neue Ziel heißt nun: Wiederaufbau der Brücke. Das sei auch möglich, sagt Reinhold Weber gegenüber der OP. Die Fundamente der Brücke seien bereits auf Standfestigkeit überprüft worden und zwar mit einem positiven Bescheid. Nun gehe es darum, die Arbeiten zu verteilen. Der Landkreis hat in Aussicht gestellt, die Kosten des Abrisses der maroden und zu ersetzenden Teile zu übernehmen. Am 8. Januar sollen die Gespräche fortgesetzt werden.

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr