Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Polizei sucht weiter nach dem Täter

Versuchte Kindes-Entführung Polizei sucht weiter nach dem Täter

Nach der versuchten Kindes-Entführung am Montagnachmittag in Niederweimar hat die Polizei einen 53-Jährigen Verdächtigen aus der Haft entlassen. Der Täter ist also immer noch auf freiem Fuß. Die OP gibt Tipps, wie Kinder darauf reagieren sollten, wenn sie von Fremden angesprochen werden.

Voriger Artikel
Mädchen entkommt seinem Entführer
Nächster Artikel
Schock nach versuchter Entführung sitzt tief

Die Polizei sucht weiterhin nach dem Mann, der am Montagnachmittag versuchte eine Neunjährige aus Niederweimar zu entführen. Am Dienstag versuchten die Beamten Beweismittel sicherzustellen. 

Quelle: Tobias Hirsch

Niederweimar. Nachdem sich eine Neunjährige am Montag gerade noch aus dem Auto eines fremden Mannes befreien konnte, dauern die Ermittlungen der Kriminalpolizei Marburg und die Fahndung nach dem Täter weiter an. Der Unbekannte, der am Montagabend in Niederweimar versucht hat, eine Neunjährige auf ihrem Heimweg in seine Gewalt zu  bringen, befindet sich offenbar noch auf freiem Fuß.

Ein 53-Jähriger Mann, der kurz nach dem Vorfall im Nachbarort Gisselberg von einer Polizeistreife gestoppt und als Verdächtiger festgenommen worden war, ist am Dienstagabend wieder aus der Untersuchungshaft entlassen worden. „Das Kind hat die Person nicht wiedererkannt und den Täter als dunkelhaarig beschrieben, was auf den Festgenommenen  nicht zutrifft“, teilte Annemarie Wied, Sprecherin der Staatsanwaltschaft in Marburg mit. Somit liege kein dringender Tatverdacht vor. Bei der polizeilichen Vernehmung hatte der 53-Jährige bereits alle gegen ihn erhobenen Vorwürfe bestritten.

Wied wollte keine weiteren Angaben zum Geschehen machen. Sie  wies  darauf hin, dass die Spurenauswertung an dem Fahrzeug des zunächst Beschuldigten nicht abgeschlossen ist. Bei der versuchten Entführung handelt es sich um ein in der Region bisher einmaliges Vorkommnis: „Ich kann mich an keinen vergleichbaren Fall erinnern“, sagt  Polizeisprecher Jürgen Schlick. Die Polizei fahndet weiter nach dem Täter, die Ermittlungen wegen versuchter Geiselnahme und Freiheitsberaubung dauern an.

Hinweise im Zusammenhang mit dem Fall erbittet das Fachkommissariat 10 der Kripo Marburg unter der Rufnummer 06421/4060.

von Christoph Linne

Lesen Sie hier mehr zum Thema:

Schock nach versuchter Entführung sitzt tief

Mädchen entkommt seinem Entführer

Tipps für Eltern und Kinder:

Was sollen Kinder tun und was sollen sie lassen, wenn Sie von Unbekannten angesprochen werden? Die Polizei und Pädagogen geben folgende grundsätzliche Verhaltens-Tipps:

  • Niemals zu Fremden ins Auto steigen und weit weg bleiben von geöffneten Türen.
  • Wer von Fremden – egal ob von einem Mann oder von einer Frau – angesprochen wird, sollte Abstand halten, nicht darauf reagieren und einfach weitergehen.
  • Kinder sollten auf keine Versprechen oder Angebote eingehen und sich niemals mit Geschenken, Süßigkeiten oder sonstigen Belohnungen locken lassen.
  • Kinder sollten sich auch kein schlechtes Gewissen machen lassen: Erwachsene sind alt genug, um allein den Weg oder eine Lösung zu finden.
  • Wenn der oder die Unbekannte aus dem Auto aussteigt oder sich plötzlich nähert,  bleibt nur: wegrennen, um Hilfe rufen und auf diesem Wege Öffentlichkeit herstellen.
  •  Für einen noch sichereren Weg zur Schule oder in Tagesstätten sollten Kinder Gemeinschaften bilden und zusammen gehen.
  • Kindern sollten Eltern oder Erzieher stets sagen, wenn ihnen etwas merkwürdig vorkommt oder sie unangenehme Begegnungen erlebt haben.
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr