Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Ortsbeirat Niederweimar will neue Vorfahrtsregelung

Vorfahrt für Huteweg Ortsbeirat Niederweimar will neue Vorfahrtsregelung

Die Planungen zur Umgestaltung der Ortsdurchfahrt finden generell Anklang beim Ortsbeirat. Doch ein Thema, so Ortsvorsteher Heinz-Peter Damm, sei dann doch in der Ausschusssitzung etwas untergegangen.

Niederweimar. Nach aktuellem Stand soll die Anpassung der Vorfahrtsregelung an der Ecke „Huteweg/Herborner Straße“ nicht bei den anstehenden Sanierungsarbeiten in diesem Jahr zur Umsetzung kommen, sondern erst, wenn die Brücke zur B3 zwischen Gisselberg und Niederweimar abgerissen wird beziehungsweise der Straßenbelag im Huteweg in Richtung Kieswerk erneuert wird. „Das sieht der Ortsbeirat kritisch“, sagt Ortsvorsteher Damm. Gegenüber der OP macht er deutlich: „Wir wollen auf alle Fälle, dass die Einmündung Hutestraße/Herborner Straße baulich schon jetzt so verändert wird, dass eine neue Vorfahrtsregelung eingerichtet werden kann.“ Es geht dem Gremium darum, dass sich der Verkehr auf der Hutestraße und auf der Herborner Straße aus Richtung Gisselberg kommend dann auf der Vorfahrtsstraße befinden soll.

Die Gründe liegen für Damm auf der Hand. Ab Huteweg soll die Herborner Straße Richtung Wenkbach verkehrsberuhigt als Tempo-30-Zone gestaltet werden. Das mache nur Sinn, wenn sie auch von der Vorfahrtsregelung her untergeordnet und baulich entsprechend verändert werde, etwa mit einem Fahrbahnteiler direkt auf Höhe der Einfahrt aus Richtung Huteweg und von der Herborner Straße aus Richtung Gisselberg kommend. Zudem gebe es schon jetzt auf dem Huteweg viel Rückstau zu beobachten.

„Der wird noch zunehmen, wenn die alte Brücke zwischen Gisselberg und Niederweimar abgerissen wird“, sagt Damm. Und das geschehe nicht irgendwann in ferner Zukunft, sondern relativ zeitnah, nämlich dann, wenn die Brücke über dem Bahnhaltepunkt Niederweimar saniert worden ist.

Damm: „Wenn wir uns nicht jetzt innerhalb der anstehenden Bauarbeiten klar dafür aussprechen, wird es ungleich schwerer, das zu einem späteren Zeitpunkt umgesetzt zu bekommen.“ Denn für eine Änderung der Vorfahrtsregelung müssen auch die Neigungen der betreffenden Straßen angepasst werden. „Dann hätten wir erneut eine Baustelle mitten im Ort.“

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel