Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Neuer Verkehrsplatz ersetzt Provisorium

Fronhäuser Kreisel Neuer Verkehrsplatz ersetzt Provisorium

Rund zwei Monate wird es dauern, bis die Fronhäuser wieder auf gewohnten Pfaden ihr Dorf erreichen können. So lange soll es dauern, bis der Neubau des Kreisels abgeschlossen ist.

Voriger Artikel
Autos kollidieren beim Abbiegen
Nächster Artikel
Nach mehr als 20 Jahren Bauzeit ist es geschafft

Durch einen vorübergehenden Kreisverkehr wurde 2005 eine Gefahrenstelle vor Fronhausen entschärft – nun wird der Platz zu einem richtliniengerechten Kreisverkehr umgebaut.

Quelle: Thorsten Richter

Fronhausen. Am Kreuzungspunkt der beiden Landesstraßen L 3048 und L 3093 bei Fronhausen wird der dortige provisorische Kreisverkehrsplatz ausgebaut und durch einen Neubau ersetzt, dies teilt Hessen Mobil als Straßenbaulastträger mit.

Nachdem die Verkehrssituation an der Kreuzung im Jahr 2005 durch einen provisorischen Kreisel entschärft worden war, wird nun der Kreisel zu einem richtliniengerechten Kreisverkehrsplatz ausgebaut.

Die Bauarbeiten beginnen nach dem Pfingstwochenende am Dienstag, 26. Mai. Nach einer Bauzeit von rund acht Wochen soll der Kreisel fertig ausgebaut sein.

Ein flacher begrünter Erdwall ist geplant

Die Bauarbeiten sind in zwei Bauabschnitte unterteilt, informiert Hessen Mobil. Während der ersten Bauphase wird die nördliche Hälfte des Kreisverkehrs ausgebaut.

Der Ausbau der südlichen Hälfte folgt im zweiten Bauabschnitt. Die Kreiselmitte erhält einen flachen Erdwall und wird begrünt.

Auch die neuen Fahrbahnteiler in den Aus- und Einfahrtsbereichen werden begrünt und mit Flachbordsteinen eingefasst. Im Zuge des Kreiselneubaus wird zudem auf der L 3093 auf knapp 300 Metern vom Ausbauende des Kreisverkehrs in Richtung Niederwalgern die Asphaltdeckschicht erneuert.

Kosten vn 416 000 trägt das Land

Während des ersten Bauabschnitts wird die L 3093 zwischen dem Kreisel und dem Abzweig der K 48 nach Holzhausen/Oberwalgern voll gesperrt. Die Umleitung zwischen Marburg und Fronhausen führt daher auf der L 3048 und der K 48 über Oberwalgern. Die Zufahrt auf der L 3093 aus Marburg kommend bis zur Firma Seidel bleibt offen.

Die L 3048 bleibt eingeschränkt befahrbar. Auf der L 3048 und auf der Zufahrt nach Fronhausen wird der Verkehr mit Baustellenampeln geregelt.

Während des zweiten Bauabschnitts wird der Verkehr auf der L 3048 weiterhin mit Baustellenampeln geregelt. Die L 3093 ist dann zwischen dem Kreisel und dem Abzweig der K 48 nach Holzhausen/Oberwalgern wieder befahrbar. In Bauabschnitt zwei ist der südliche Anschluss der L 3093 zum Kreisverkehr und somit die Zufahrt vom Kreisel nach Fronhausen gesperrt.

Der Verkehr wird auf der L 3048in Richtung Oberwalgern sowie in Fronhausen über die Gladenbacher Straße umgeleitet. Bis kurz vor die Kreisel-Baustelle bleibt die L 3093 in Fronhausen ebenfalls befahrbar.

Insgesamt rund 416 000 Euro kostet der Umbau des Kreisels, der vom Land Hessen getragen wird.

Mehr Informationen zu Hessen Mobil gibt es hier.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr