Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Neuer Tanzboden für den „Dorfmarkt“

Wenkbächer Dorfmarkt Neuer Tanzboden für den „Dorfmarkt“

Bis zum diesjährigen „Wenkbächer Dorfmarkt“ sind es noch einige Tage.

Voriger Artikel
Dreihausen: Brandstifter am Werk
Nächster Artikel
„Wir wollten weg vom Ortsteildenken“

Manfred Jeske (von links), Waldemar Bach und Heinrich Evelbauer bauten die hölzerne Tanzfläche.

Quelle: Stefan Weisbrod

Wenkbach. Am 6. und 7. August wird das größte Volksfest im Südkreis in diesem Jahr gefeiert. Und dennoch laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren: Musiker werden organisiert, Gespräche mit Ausstellern und Unterhaltungsgruppen geführt – und ein neuer Tanzboden gebaut.

Die alte 50 Quadratmeter große Fläche war morsch, erklärte Heinrich Evelbauer. Gemeinsam mit Waldemar Bach und Schreinermeister Manfred Jeske – allesamt Mitglieder des Wenkbacher Bürger- und Kulturvereins – machte er sich deshalb an die Arbeit, um eine neue Tanzfläche in gleicher Größe zu bauen. „Die passt sogar auf unsere Bühne“, berichtete Jeske. Ihren Platz soll sie jedoch zunächst davor finden: Dort sollen am „Dorfmarkt“ die Besucher das Tanzbein schwingen können.

Damit am Ende die Einzelteile auch zusammenpassen, bauten die Handwerker eigens eine Schablone aus Teilen des alten Tanzbodens. Zuletzt spachtelten sie kleinere Löcher, entstanden durch Äste in den Holzbrettern, mit einem speziellen Material aus – „damit auch mit hohen Absätzen unfallfrei getanzt werden kann“, wie Evelbauer sagte.

von Stefan Weisbrod

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr