Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Neuer Bus für Gemeinschaft in Kehna

Spende Neuer Bus für Gemeinschaft in Kehna

„Jetzt müssen endlich keine Tanzstunden mehr ausfallen“, freute sich Michael Gehrke, Geschäftsführer der Gemeinschaft in Kehna bei der Übergabe eines Ford Transit auf dem Hof der Kehnaer Kaffeerösterei.

Voriger Artikel
Weimar macht dann auch mit
Nächster Artikel
Schilder kommen, Schilder gehen

Martina Oswald von der Organisation „Mobil mit Herz“ übergibt an Danny Greif von der Gemeinschaft in Kehna den Schlüssel für den behindertengerecht umgerüsteten Ford Transit. Mit dabei: Vertreter von Firmen und Organisationen, die für die Anschaffung des Transporters gespendet haben.

Quelle: Carina Becker

Kehna. Rund 20000 Euro sind zusammengekommen durch eine Sammlung der Organisation „Mobil mit Herz“, die auf Anregung des Freundeskreises der Gemeinschaft in Kehna tätig wurde, um die Anschaffung eines neuen Fahrzeugs zu ermöglichen.

Der Jubel auf dem Hof der Kaffeerösterei, die von der Gemeinschaft in Kehna betrieben wird, war riesig. Ebenso die Begeisterung der Behinderten, als sie das Logo der Gemeinschaft vorn auf der Motorhaube ihres neuen Fahrzeugs entdeckten.

Endlich keine Transportengpässe mehr - und endlich müssen keine Tanzstunden mehr ausfallen! So berichtete Gemeinschafts-Geschäftsführer Michael Gehrke, dass es in den vergangenen Monaten öfters Probleme gab. „Wir hatten hier bislang drei Transporter - und einer davon stand in den vergangenen Monaten sehr häufig in der Werkstatt. Da konnte zuletzt nur die Hälfte unserer Tanzschüler nach Marburg fahren.“ Mit einem zusätzlichen neuen und rollstuhlgerecht ausgerüsteten Transporter sei die Gemeinschaft nun gut ausgestattet.

Zur Feier des Tages gab es auf dem Hof der Rösterei Kaffee und Kuchen für die Spender, die Mitglieder der Gemeinschaft und viele Gäste, die zur Busübergabe kamen.

Diese heimischen Geschäftsleute und Organisationen beteiligten sich mit Einzelspenden in der Höhe von 1000 bis 3000 Euro an der Anschaffung des Transporters: Gebrüder Michel GmbH Rollshausen, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut Lutz Bartl, Werkzeug-Vogel Fronhausen, Schreinerei Lothar Merte Friebertshausen, Elektro Heuser Fronhausen, Finger Baustoffe GmbH Fronhausen, Club Soroptimist Marburg, Gerhard GmbH & Co Sanitär und Heinzungsbau KG, Rewe-Markt Kaiser oHG Fronhausen und Marburg-Richtsberg, Elektrotechnik Grebe und Schreiber GmbH und Co. KG Lohra, Lemmer Karl GbR Heizung Sanitär Weimar, Zahnarzt Dr. Matthias Argus Lohra, Autoservice Sascha Campana Wolfshausen, Inotec Elektroanlagen GmbH Gießen und der Malerbetrieb Wolf Lohra. Die behindertengerechte Umrüstung des Fahrzeugs ermöglichten mit ihren Spenden die Firma Felden, Kaiser und Roth sowie die Frauengemeinschaft Anzefahr, die seit Jahren immer wieder für die Gemeinschaft sammelt, wie Professorin Christa Heilmann, Vorsitzende des Freundeskreises der Gemeinschaft in Kehna, berichtete.

von Carina Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr