Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Neue Attraktionen für die Kleinsten

Heinzelmännchen in Niederwalgern Neue Attraktionen für die Kleinsten

Mit den ersten schönen Frühlingstagen haben die Heinzelmännchen in Niederwalgern ihre freiwillige Arbeit für den Ort wieder intensiviert.

Voriger Artikel
„Auf den Rippenbögen der Toten“
Nächster Artikel
Auto überschlägt sich

Die Heinzelmännchen übergaben an Kita-Leiterin Sigrid Schultz das schwedenrote Spielhaus, das auch sofort von den Kindern in Besitz genommen wurde.

Quelle: Götz Schaub

Niederwalgern. Nichts macht sich von allein, nichts erhält sich von allein. In Niederwalgern sorgen seit vielen Jahren die so genannten Heinzelmännchen, ein loser Zusammenschluss ehrenamtlich Tätiger aus dem Ort, dafür, dass öffentliche Plätze und Einrichtungen gepflegt werden und der Ort durch immer neue Projekte verschönert wird.

Dieser Tage waren Hans Wagner, Helmut Becker und Herbert Schneider hauptverantwortlich für das Streichen des Bürgerhauses. Andere kümmerten sich um die Überprüfung der Spieleinheiten auf dem naturwissenschaftlichen Lern- und Experimentierfeld, wo am Sonntag der mittlerweile schon 10. Kinder- und Jugendtag des Fördervereins für Kinder und Jugendliche in Weimar stattfinden wird. Dann waren die Heinzelmännchen zuletzt öfter zu Gast im Kindergarten. Dort arbeiteteten sie zum Teil unter den beobachtenden Augen der Kinder, hoben Gruben aus und bauten Fundamente. Zum einen bauten sie ein wetterbeständiges robustes Trampolin auf, zum anderen bereiteten sie alles für ein etwas größeres Geschenk vor, das in der jetzt zu Ende gehenden Woche mit schwerem Gerät geliefert wurde: ein Spielhäuschen.

Heinzelmännchen haben weitere Projekte am Laufen

Beide Projekte für den Kindergarten wurden finanziert vom Förderverein Kinder und Jugendliche in Weimar, dem Förderkreis Kultur in der Region, dem Festausschuss 775 Jahre Niederwalgern und von der Gemeinde Weimar. „Wie sehr euch unser Kindergarten am Herzen liegt, sieht man am Ergebnis“, lobte Sigrid Schultz in ihrer Eigenschaft als Leiterin des Kindergartens das Engagement der Heinzelmännchen. Auch zahlreiche Eltern und Kinder wohnten der Übergabe des Spielhauses und der Einweihung des Trampolins bei und klatschten Beifall.

Die Heinzelmännchen haben derweil noch weitere Projekte am Laufen: So wurden schon zehn Schilderträger für den Natur- und Erlebnispfad angefertigt. Der Natur- und Erlebnispfad wird Stück für Stück mit geschnitzten Holztieren ausstaffiert. Eines dieser Tiere entsteht zur Zeit auf der Terrasse des in Niederwalgern lebenden Künstlers Heinrich Groß. Für ihn eine Selbstverständlichkeit, dass interessierte Kinder auch mal dabei zuschauen dürfen, wie aus einem massiven Stück Holz langsam, aber sicher ein erkennbares Tier entsteht. Die Übersichtskarte für den Natur- und Erlebnispark ist auch bis zur Druckreife entwickelt worden. Auf diesem Plan werden alle Besonderheiten des Dorfes aufgeführt, vom Tretbecken bis zur Vogelbeobachtungsstation am Martinsweiher.

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr